„101. Internationale Hügelregatta“ am 16./17. Mai 2020 abgesagt

Normalerweise trifft sich die Weltelite des Rudersports alle zwei Jahre Mitte Mai auf dem Essener Baldeneysee, um zu Saisonbeginn vor den World-Cups die Kräfte zu messen. Nachdem im vergangenen Jahr die 17/18 Jährigen Junioren ihre Europameisterschaften auf der herrlichen Naturstrecke im Esser Süden ausgetragen hatten, wäre in diesem Jahr am 16./17. Mai 2020 die 101. Auflage der Internationalen Hügelregatta an der Reihe gewesen. Doch der ausrichtende Essener Ruder-Regattaverein musste jetzt wegen dem Corona-Virus die Reißleine ziehen und die Veranstaltung absagen.

„Wir haben lange gehofft, dass sich die Lage mit dem Corona-Virus entspannt und eine Regatta Mitte Mai ohne Risiken für die Athleten, Trainer, das gesamte Regattateam und nicht zuletzt die Zuschauer möglich gewesen wäre. Die aktuellen Entwicklungen zeigen aber leider, dass das nicht so sein wird. Daher haben wir uns schweren Herzens entschieden, die Regatta abzusagen“, so das Statement aus dem rührigen Regattastab.

Durch die jüngste Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), die Spiele in Tokio um ein Jahr auf den Sommer 2021 zu verschieben, wird sich auch der ursprüngliche Regattakalender der Ruderer im kommenden Jahr wohl verändern und diesem neuen Tatbestand anpassen. Ob die „101. Internationale Hügelregatta“ dann im kommenden Jahr stattfindet, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch niemand sagen. Eines ist auf alle Fälle sicher: „2021 wird auf dem Essener Baldeneysee wieder regattiert!“

Boris Orlowski

© Bild: Detlev Seyb

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.