2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga: Hot Rolling Bears verlieren nach großem Kampf gegen Osnabrück

In der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga unterlagen die Hot Rolling Bears Essen in eigener Halle dem Tabellendritten RSC Osnabrück mit 48:59 (7:17, 11:11, 14:17, 16:14).

So wie Spielertrainer Markus Pungercar angekündigt hatte, begannen die Bears konzentriert. Mit einer schellen Aufstellung ging die Mannschaft auch gleich 6:2 in Führung. Die zahlreichen Zuschauer, darunter das Team „Unified Baskets Essen“ der DJK Franz Sales Haus (Special Olympics Sieger 2016), spürten, dass die Bears die deutliche Hinrundenniederlage vergessen lassen wollten.

Doch dann begann der Auftritt des kleinen holländischen Nationalspielers Sebastiao Nijman. Der für Osnabrück spielenden Topscorer brachte sein Team fast im Alleingang zu einer 7:17-Führung. Im zweiten Viertel stellten sich die Essener besser auf das auf Nijman zugeschnittene Spiel ein und hielten bis zur Halbzeit gut mit. Sie verteidigten mit dem Halbzeitstand von 18:28 weiterhin den 10-Punkteabstand.

Im dritten Spielabschnitt war es wieder der wieselflinke Holländer, der die Bears weiter das eine oder andere Mal mächtig in Verlegenheit brachte. Die Gäste gingen mit 13 Punkten Vorsprung in den letzten Abschnitt. Endlich hatten sich die Bears auf Nijman eingestellt und kamen zwar spät, aber immerhin besser ins Spiel. Fünf Minuten vor Schluss verkürzte Pungercar auf neun Punkte. Jetzt stand die Halle Kopf; da musste doch noch was gehen. In dieser Phase des Spiels machte sich aber leider wieder die altbekannte Korbschwäche der Bären bemerkbar. Gut vorgetragene Angriffe wurden kläglich vergeben. Osnabrück tat auch nicht mehr viel, verwaltete den Vorsprung und siegte letztlich mit 59:48.

Kommentar von Pungercar unmittelbar nach dem Spiel: „Ich bin enttäuscht. Schon in Osnabrück sind wir unter Wert geschlagen worden. Die Mannschaft ist nicht unschlagbar; das haben wir heute gesehen. Wir waren heute den Osnabrückern körperlich klar überlegen, haben aber unsere Mittel nicht genutzt“.

Und mit den „Mitteln“ meint Pungercar wohl auch wieder die magere Korbausbeute. Die Bären-Fans waren sich auch einig: Mit ein wenig mehr Schusssicherheit wäre trotz der 29 Punkte von Nijman ein Sieg für die eigene Mannschaft drin gewesen.

In zwei Wochen wartet der nächste schwere Brocken auf die Bears; am 28. Februar geht’s zum Tabellenzweiten Baskets 96 Rahden.

Die Punkte erzielten: Pungercar (26), Onken (10), Biswane (4), Dogan (4), Hillmann (2), Schmitz (2), Gorczynski, Matthias, Kyrylenko, Maul, Karpa, Sayili.

2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga-Nord – Ergebnisse und Tabelle 9. Spieltag:

BG Baskets Hamburg (HSV) – Baskets 96 Rahden    am 11.02.2017

ALBA Berlin – BBC Warendorf                                       43 : 69   (13:39)

Hannover United – Paderborner Ahorn Panther         62 : 29   (41:13)

Hot Rolling Bears Essen – RSC Osnabrück                48 : 59   (18:28)

 

  1. Hannover United 16 : 0 471 : 324
  2. Baskets 96 Rahden 14 : 2 565 : 379
  3. RSC Osnabrück 12 : 6 557 : 441
  4. BBC Warendorf 10 : 8 541 : 436
  5. BG Baskets Hamburg (HSV) 6 : 10   427 : 494
  6. Hot Rolling Bears Essen 6 : 12   409 : 549
  7. ALBA Berlin 4 : 12   332 : 517
  8. Paderborner Ahorn Panther 0 : 18   377 : 539

 

Rainer Grebert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *