26. Blumensaatlauf lockte fast 1000 LäuferInnen

Das war ein Lauf wie gemalt. Mit bis zu 10 Grad und viel Sonne war das Wetter viel besser als vorhergesagt. Darum lockte die sehr beliebte Veranstaltung mit 10 Kilometerlauf (580 Teilnehmer) und dem Halbmarathom (400 Teilnehmer) beinahe 1000 Sportler nach Kupferdreh an den Baldeneysee. Das Klasse Wetter nutzten aber auch zahlreiche Zuschauer,um die Athleten anzufeuern. Gut war für den Ausrichter Tusem Essen, das die Sporthalle in diesem Jahr wieder genutzt werden konnte. So waren Duschen, Startnummernausgabe und die Essensstände wieder zentral untergebracht. Das ersparte allen Beteiligten lange Wege und sorgte auch noch bei der Siegerehrung für wohlige Wärme und glückliche Gesichter.

Die Pendelstrecke am Hardenbergufer gilt sowieso als sehr schnell. Hier versuchen viele Sportler zum Saisonende noch einmal an ihren Bestzeiten zu schrauben.

Essener Sieg im Halbmarathon
Über die Halbmarathondistanz siegte dann auch ein Essener in seinem „Heimlauf“. Michele Maurice Ihe (LAC THG Kettwig) war vom Start weg vorne mit dabei. Nach etwa der Hälfte des Laufs setzte er sich dann ab und gewann am Ende in guten 1:14:28 Std. deutlich. Den zweiten Platz holte sich sicher Raphael Gösmann (RC Lüdenscheid ) in 1:16:54 Std. mit über einer Minute Vorsprung vor Sven Clasbrummel (DjK Gütersloh ) in 1:18:18 Std.
Auch bei den Frauen war es wenig spannend. Hier siegte in tollen 1:22:37 Std. Miriam Schröder (LSF Münster) . Sie ließ der Zweiten , Monika Wozna vom Running Team Grafenberg , die in 1:24:32 Std. finishte, keine Chance. In 1:29:19 Std. gfing der Dritte Rang an Lena Hollmann von USC Bochum.

TC Kray holt 2 Altersklassensiege Siege
Schon traditionell stark vertreten war der TC Kray 1892 e.V. beim Halben und sorgte wieder für sehr gute Ergebnisse. Einen Klassejob machte wieder Rafael Rodriguez Baena. In guten 1:22:11 Std. ließ er sich den Sieg in der AK M45 nicht nehmen und wurde außerdem ausgezeichneter 10 im starken Läuferfeld.Auch Barbara Sult war in ihrer AK W60 nicht zu schlagen und siegte in Saisonbestleistung von 1:43:33 Std.

Eine bärenstarke Leistung lieferte Imad Torkhani ab. Er freute sich über exzellente 1:35:43 Std. und Platz 12 in der M 40. Annika Becker ,Sabine Suck und Ralf Schuster wollten die 2 Stundenmarke angreifen. Nach 10 Kilometer musste Sabine abreißen lassen. Trotzdem rettete sie noch eine gute Zeit von 2:03:17 Std. bis ins Ziel. Annika zog mit Unterstützung von Ralf durch und blieb mit 2:00:22 Std. denkbar knapp über der angepeilten Marke. Auch Dorothea Jansen spulte ihr Programm wieder gekonnt ab. In 2:08:21 Std. wurde sie sogar 4. der W 55.

Eine Überraschung gab es dann noch in der Teamwertung. Hier holten sich die Krayer Frauen in der Besetzung Sult/Becker/Suck den Gesamtsieg. Für die Männer wurde es ein guter 7. Platz.
Für den LVN Essen war der Lauf auch wieder die Essener Kreismeisterschaft. Hier stellte der TC Kray wie so oft das größte Team. Es siegten Nicole Szymczak (Ayyo Team Essen) und Michele Maurice Ihe (LAC THG Kettwig). Gesamtdritte wurden Barbara Sult (1. W60) und Rafael Rodriguez Baena (1.M45). Weitere Krayer AK Siege gingen an Annika Becker (W30) und Dorothea Jansen (W 55). Zweite Plätze holten Imad Torkhani (M40) und Ralf Schuster (M55). Sabine Suck wurde 3. (W45).

4 Krayer über 10 Kilometer
Nach einigen Ausfällen schickte der TC Kray noch immerhin 4 LäuferInnen ins Rennen. Birgit Kreft machte ihren letzten Lauf für die Krayer. Sie verabschiedete sich mit guten 58:13 Min.
Schnellster Mann im Team war Thorsten Meyer. In guten 50:09 Min. verpasste er die 50er Marke nur knapp. Peter Glogowiec finishte in ordentlichen 57:48 Min. Mit 58:16 Min. verabschiedete sich Triathlet Ulrich Müller in die Winterpause.

Ralf Schuster

 

Bild: © Ralf Schuster

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *