Hot Rolling Bears Essen

Kantersieg gegen Hannover Richtung Klassenverbleib – Bears verlassen die Abstiegszone – Nächsten Samstag zum HSV

In der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga haben die Hot Rolling Bears Essen gegen Hannover United ihr Ziel, mit mehr als zehn Punkten zu gewinnen, klar erreicht. In einem spannenden Heimspiel gegen den Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt siegten die Bears deutlich mit 76:46 (16:14, 11:9, 24:12, 25:11) und haben durch diesen Erfolg die Abstiegszone verlassen.

Spielertrainer Markus Pungercar hatte wieder nur seine fünf Spieler der letzten Wochen zur Verfügung. Aus der Landesligamannschaft saßen die Nachwuchsspieler Mohamed Ouald-Abbou und Erkan Yildiz auf der Bank. Mannschaftskapitän Jens Hillmann trat mit einem dicken grippalen Infekt an.

Die Bears begannen konzentriert, erzielten die ersten Körbe, konnten sich aber nicht absetzen. Hannover war mit einem umfangreichen 10-er-Kader angereist. Trainer Stefan Tilgner setzte sein Team geschickt ein. Auf beiden Seiten erlebten die zahlreichen Zuschauer ein temporeiches Spiel. Mit der Pausensirene des ersten Viertels erzielte Topscorer Heiko Müllers mit einem sehenswerten Dreier den Anschlusstreffer zum 16:14.

Mit dieser hauchdünnen Führung gingen die Bears in den zweiten Spielabschnitt. Es entwickelte sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Mitte der Spielzeit kassierte Bears-Center Hannfrieder Briel sein drittes persönliches Foul. Pungercar musste reagieren. Center Markus Schmitz stand nicht zur Verfügung, also musste er sich selbst einwechseln. Der Wechsel zahlte sich aus. Pungercar war sofort im Spiel und erzielte unmittelbar nach der Einwechselung den ersten Korb. Der Schlagabtausch ging weiter. Die Bears gingen mit einem knappen Vorsprung von 27:23 in die zweite Halbzeit.

Die Bären-Fans sahen dann ein Team, das den Willen zum Sieg deutlich zeigte. Die Bears zogen plötzlich Punkt um Punkt davon. Es dauerte fast vier Minuten, ehe Hannover den ersten Korb erzielte. Mitte des Viertels wechselte Pungercar wieder Center Briel ein. Die Pause hatte dem Spieler sichtlich gut getan. Er knüpfte gleich an seine bisherigen guten Leistungen an. Mit 51:35 gingen die Essener in das letzte Viertel.

Die Korberfolge für die Bears gingen weiter. Dabei zeichnete sich Paymaker Joel Schaake mit insgesamt 24 erzielten Punkten besonders aus. Pungercar konnte sich zwei Minuten vor Schluss sogar den Luxus erlauben, die beiden Nachwuchsspieler Ouald-Abbou und Yildiz zu bringen. Mit einer starken Leistung, insbesondere in der zweiten Halbzeit, fiel der 76:46 Sieg deutlich und verdient aus.

Wie immer gab Pungercar unmittelbar nach dem Spiel seinen Kommentar: „Es war ein grandioses Spiel. Jeder Spieler hat heute bis zum Umfallen gekämpft. Alle haben die taktischen Vorgaben eingehalten. Wir wollten heute mit einem frühen Pressing den Gegner unter Druck setzen; das ist uns gelungen. Hannover kam mit unserer Spielweise, insbesondere in der zweiten Halbzeit, nicht zurecht.“.

Hallensprecher Rainer Grebert gratulierte allen Spielern zu diesem tollen Erfolg und bedankte sich besonders bei Kapitän Hillmann, der wie erwähnt, gesundheitlich stark angeschlagen in die Begegnung gegangen war. Sein Kommentar: „Ich kann die Mannschaft doch nicht im Stich lassen“. Die Bären-Fans quittierten die Aussage mit frenetischem Beifall.

Ob der Bären-Sieg zum Klassenverbleib reicht, werden die beiden letzten Spieltage zeigen. Hannover muss zum Tabellenvierten Warendorf; Köln hat ein Heimspiel gegen den Tabellenzweiten Osnabrück. Gehen für Hannover und Köln die Spiele verloren, haben die Bears den Klassenerhalt geschafft.

Die Bears müssen noch am kommenden Samstag nach Hamburg und am letzten Spieltag nach Warendorf. Um ganz sicher zu sein, müsste noch ein Spiel gewonnen werden. Bears-Trainer Pungercar ist da ganz zuversichtlich; „wir gewinnen noch ein Spiel“, so seine optimistische Aussage.

Die Punkte erzielten: Schaake (24), Briel (19), Pungercar (12), Hillmann (9), Arts (7), Biswane (5), Ouald-Abbou, Yildiz.

 

Die Bears haben nun noch zwei Auswärtsspiele zu bestreiten. Nächstes Spiel: Samstag, 03. März, 16 Uhr, BG Baskets Hamburg (HSV) – Hot Rolling Bears Essen, Sporthalle Helmut-Schmidt-Gymnasium, Krieterstraße 5, 21109 Hamburg-Wilhelmsburg.

Rainer Grebert

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.