Absolventen und Prüfer des Deutschen Sportabzeichens wurden geehrt

Auch in Essen kehrt der Frühling nun langsam ein und bei strahlendem Sonnenschein, macht das Ablegen des Deutschen Sportabzeichnens gleich noch viel mehr Spaß. Die Saison kann also beginnen und Sie können zeigen, wie fit Sie sind.

Im vergangenen Monat fand dazu der Ehrentag des Deutschen Sportabzeichens statt. Die wichtigsten Änderungen wurden besprochen, sowie die beeindruckende Anzahl an Menschen, die im vergangenen Jahr das Deutsche Sportabzeichen ablegten. Auch in dieser Saison rechnen die Verantwortlichen und Prüfer mit zahlreiche Absolventen. Auch Vorsitzender des Sportausschusses, und Vorstandsmitglied des Essener Sportbundes e.V., Klaus Diekmann, ergriff das Wort, um gerade den vielen ehrenamtlichen Prüfern, seinen Dank für ihre Arbeit auszusprechen. Beeidruckend sind vor allem diejenigen, die auch mit über 80 Jahren immer noch den Spaß und die Freude am Sportabzeichen verloren haben.

Als offiziellen großen Unterstützer, wurde der Barmer GEK für die gute Zusammenarbeit gedankt. Ein Hinweis gilt der neuen Vordrucke für 2015 mit allen aktuellen Änderungen.

Als "Mutter der Kompanie", bedankt sich auch Ute Arndt bei dem ungebrochenen Einsatz der Prüfer, die die Aufgabe ehrenamtlich mit voller Freude, Saison für Saison absolvieren. Nicht nur bei den Prüfern, sondern auch bei den Teilnehmern soll aber nach wie vor der Spaß im Vordergrund stehen. Sage und schreibe 5154 Essener legten im vergangenen Jahr das Sportabzeichen ab, bekämpften den inneren Schweinehund und leisteten damti einen großen Teil für ihre körperliche Gesundheit und Fitness. Es sei nicht einfach gewesen, die Abnahme zu garantieren, da im Sommer 2014 der heftige Sturm "Ela" zahlreiche Sportstätten in Mitleidenschaft gezogen hatte. Trotz Absagen und Verlegungen der Abnahmen, haben es die Absolventen geschafft, am Ende ihr Abzeichen in den Händen zu halten.

Eine ganz besondere Ehrung überreichte Gastgeber Oliver Brendgen von der Barmer GEK. Horst Grebert (Bild), der zum 60. Mal das Sportabzeichen ablegte. Mit fast 80 Jahren wirkt Grebert immer noch fit, dank der jährlichen sportlichen Leistung. Zum Ende wurden Peter Geratsch und Oliver Brentgen verabschiedet. Ihrer engagierte Arbeit über viele Jahre sei gedankt, dass zahlreiche Essener ihr Sportabzeichen absolvieren konnten.

Essens drei fleißigste Familien mit jeweils fünf Teilnehmern erfolgreich im Sportabzeichen-Wettbewerb sind die Familien Graef, Hayh und Malberger. Zehn Familien mit jeweils vier Teilnehmern folgen auf den Plätzen: Bender-Brandt, Ebel/Hegemann, Ferlings, Francois, Kötter, Kuhlmann, Miklausch, Schiffmann-Langer, Wehmeier und Wolter.

Bei den Großvereinen (ab 1000 Mitglieder) siegte erneut MTG Horst vor SGS Schönebeck und TV Eintracht Burgaltendorf sowie Werdener Turnerbund.

Vereine (unter 1000 Mitglieder): 1. TLV Germania Überruhr mit der höchsten Steigerungsrate von 15,35 %, 2. Lauftreff Kettwig, 3. TB Haarzopf, 4. KG Wanderfalke.

Grundschulen: 1. Schwanenbusch, 2. Meisenburg, 3. Stiftsschule, 4. Ardeyschule.
Haupt- und Realschulen
: 1. Franz Dinnendahl-Realschule, 2. Elsa Brändström-Realschule.

Gymnasien/Gesamtschulen: 1. Goetheschule, 2. Mariengymnasium, 3. Carl Humann, 4. Gymnasium Wolfskuhle.

Bei den Betrieben gab es Platz eins für den WAZ-Betriebssport, der mit einer Steigerungsrate von 8 % einen Achtungserfolg erzielte. Die Berufsfeuerwehr Essen kam auf Rang zwei, Bronze gab es für den TÜV Nord Essen.

Die nächste Sportabzeichenabnahme ist bereits am kommenden Samstag auf der Schillerwiese, Eichenstraße 58.

Hier können Sie sich die aktuellen Leistungsübersichten für Frauen und Männer, sowie die für Kinder und Jugendliche, herunterladen.

Annina Blum

Bilder: © ESPO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *