Achtmal Gold für die SGE-Schwimmer

„Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin“, singen die Fußballfans, wenn ihre Mannschaft den Einzug ins Finale des DFB-Pokals geschafft hat. Der Schlachtruf stünde allerdings auch den erfolgreichen Schwimmern der Startgemeinschaft gut zu Gesicht. Bei den Deutschen Meisterschaften in der Bundeshauptstadt qualifizierten sich Dorothea Brandt, Caroline Ruhnau, Isabelle Härle und Hendrik Feldwehr für die Europameisterschaften, die im August ebenfalls in Berlin stattfinden.

Ein wahrer Medaillenregen prasselte auf die SGE-Aktiven hernieder. Allein achtmal Gold fischten sie beider DM aus dem Wasser, dazu fünfmal Silber und dreimal Bronze. Der Star des Wochenendes war dabei eindeutig Dorothea Brandt. Die 30-jährige Allrounderin gewann nicht nur über 50 Meter Brust, Schmetterling und Freistil, sie schlug auch über 100 Meter Freistil als erste an.

Mit seinen drei Goldmedaillen stand ihr Hendrik Feldwehr allerdings kaum nach. Der 27-Jährige triumphierte über 50 und 100 Brust sowie zusammen mit Metin Aydin, Christian vom Lehn und Thomas Rueter in der 4 x 100 Meter-Lagenstaffel. Ganz besonders freute ihn, dass er über 100 Meter Brust die Schallmauer durchbrochen hatte. „Wenn man unter einer Minute bleibt, kommt man auch international in den interessanten Bereich“, so Feldwehr.

Titel Nummer acht ging an Brustspezialistin Caroline Ruhnau, die  über 100 Meter gewann und über die Kurzstrecke zudem Silber holte. Rang zwei belegten zudem Kathrin Demler (200 m Lagen), Isabelle Härle (1500 m Freistil), Erik Steinhagen (50 m Brust) sowie die 4 x 200 Meter- Freistilstaffel mit Damian Wierling, Christian vom Lehn, Robert Rauch und Felix Kusnierz). Mit Bronze dekoriert wurden Michelle Lambert (200 m Brust), Christian vom Lehn (100 m Brust) sowie Damian Wierling (50 m Freistil).

Michael Köster

Bild: © Bilddatenbank LSB NRW I Bowinkelmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *