„Amrop Ruhr-Achter“ ist Vize-Ligachampion der RBL-Saison 2019

Der Frauen-Achter der KRG musste sich in einem Herzschlagfinale beim “Sparda-Bank Renntag” in Münster nur dem “HavelQueen-Achter” aus Berlin/Potsdam geschlagen geben! Es war der Tag der Entscheidung in der RBL-Saison 2019! Zum fünften und letzten Renntag trafen sich die 26 Vereinsachter der Ruder-Bundesliga am vergangenen Samstag auf dem idyllischen Aasee. Als Tabellenführer der Frauen-Bundesliga war unser “Amrop Ruhr-Achter” der Kettwiger Rudergesellschaft punktgleich mit dem “HavelQueen-Achter” aus Berlin/Potsdam nach Westfalen gereist. Ähnlich wie beim „Planat Renntag“ in Leipzig vor drei Wochen, landete der Achter mit Team-Captain und Steuerfrau Hanna Müller beim Zeitfahren hinter den Bundeshauptstädterinnen auf dem zweiten Rang und fuhr dann im Viertel- und Halbfinale jeweils die schnellere Siegerzeit. Allerdings mussten die Kettwigerinnen im deutlich schwereren Halbfinale gegen den “Göing-Achter” aus Hannover schon alles aufbieten, um das Finale überhaupt zu erreichen. Mit einem Vorsprung von drei Zehnteln schoben sie ihre Bugspitze als erstes Boot über die Ziellinie und standen somit beim fünften Renntag zum fünften Mal im Finale. Eine sensationelle Leistung!

Das Drehbuch hätte die Dramaturgie also nicht besser schreiben können. Die beiden herausragenden Mannschaften trafen im letzten Rennen der Saison, im Finale des “Sparda-Bank Renntages” aufeinander. Beiden war bewusst, dass wer dieses Rennen für sich entscheidet auch den Titel gewinnt und sich “Liga-Champion 2019” nennen darf. Das Team in flammorange Vereinsfarben gekleidet fuhr mit Schlagfrau Svenja Meintrup sehr engagiert los, führte zunächst und hielt das Rennen offen. Unter den Augen von tausenden von Zuschauern, darunter auch viele KRG-Schlachtenbummler, musste man dann aber neidlos anerkennen, dass die “HavelQueens” an diesem Tage den längeren Atem hatten. Sie konnten ihren Titel aus 2018 schlussendlich mit einem Vorsprung von 84 Hundertsteln verteidigten.
Sportlich fair spendierten die KRG-Mädels nach dem Zieldurchlauf Applaus und gratulierten den “HavelQueens” zum Titel. Der “Amrop Ruhr-Achter” ist Vize-Ligachampion und hat eine phantastische Saison gerudert! Im vierten Jahr in der Ruder-Bundesliga geht es kontinuierlich nach oben. Jedes Jahr einen Platz besser! Mit Bronze in der Gesamtwertung stand das Team der Kettwiger Rudergesellschaft in der Saison 2018 erstmals in der Gesamtwertung auf dem Treppchen. In diesem Jahr feiern die Damen die Silbermedaille. Schauen wir mal, was dann in der Saison 2020 passiert!? Die KRG-Ruderinnen haben auf alle Fälle Lust und eine hohe Motivation auch im kommenden Jahr in der stärksten Sprintliga der Welt für Vereinsmannschaften mit zu rudern.

Boris Orlowski

© Bild: Alex Pischke/Ruder-Bundesliga

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.