Assindia Cardinals stehen in Bonn am Ende mit leeren Händen dar

„Men In Green“ behalten trotz 14:28 Niederlage den direkten Vergleich

Viel vorgenommen hatten sich die „Men In Green“ für das Rückspiel bei den Bonn Gamecocks. Im Heimspiel hatte man sich durchgesetzt und so sollte es auch in Bonn sein. Am Ende stand das Team der Assindia Cardinals mit leeren Händen dar. 14:28 hieß es am Ende, also keine Punkte. Immerhin blieb der direkte Vergleich bei den Cardinals.

In das Spiel fanden die Cardinals sehr ordentlich. Die Defensive hatte Bonn im Griff und mit jedem Ballbesitz wurde das Spiel sicherer. Am Ende des Viertels stand dann eine 7:0 Führung auf der Anzeigetafel. Quarterback Fabian Schorn fand durch die Mitte Dany Chitanta, der den Ball in die Bonner Endzone brachte. Fehler führten im zweiten Viertel dazu, dass die Begegnung zu Ungunsten der Cardinals kippte. Zunächst ging der Ball in aussichtsreicher Position an die Gamecocks, im nächsten Spielzug landete der Ball dann zum Ausgleich in der Cardinals Endzone. Ein Ball über 73 Yards führte zum 7:7. Als wären die beiden Aktionen noch nicht genug, landete der nächste Ball erneut in den Armen der Gastgeber. Bonn nahm dankend an und es hieß 14:7 aus Sicht der Bonner.

In der Pause war aufarbeiten der Fehler angesagt, verloren war noch lange nichts. Es schien auch, als würde man wieder in die Spur finden. Ein langer Drive sorgte am Ende über Yannik Baumgartner für den Ausgleich. In der Folge verloren die „Men In Green“ immer mehr den roten Faden. Zunächst endete ein langer Drive der Gamecocks in der Essener Endzone zum 14:21, dann verletzte sich beim anschließenden Kick-off-Return Linus Waydhas am Knie und musste verletzt ausscheiden. Wie schwer die Verletzung des schnellen Defensivspielers ist, wird man wohl erst in den kommenden Tagen wissen. Für die Cardinals auf jeden ganz herber Verlust, was die folgenden Minuten zusätzlich noch erschwerte. Man fand nicht mehr in den nötigen Rhythmus, um dem Spiel eine erneute Wende zu geben. Zahlreiche „kuriose“ Schiedsrichterentscheidungen erschwerte zusätzlich das mögliche „Comeback“ der Cardinals. Bonn konnte dagegen mit einem weiteren Touchdown im letzten Viertel den Deckel auf die Partie legen. Es lief bei weiten nicht nach den Vorstellungen der Coaches. Headcoach Yves Thissen: „Der vierte Platz ist das Ziel, da wollten wir mit einem Sieg dran bleiben und vor allem die letzten Spiele abhaken. Über weite Strecken gut zu spielen reicht am Ende nicht für den Sieg.“ In  den  nächsten  Spielen  heißt  es  wieder  Siege  einzufahren.  Headcoach  Yves Thissen: „Wir werden uns anstrengen die Spiele gegen die Gegner zu gewinnen, die für uns richtig wichtig sind. Es gibt aber noch sehr viel Arbeit“.

Zwei Wochen haben die Coaches nun Zeit für Analysen und das Team wieder in die Spur zu bringen und auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Am 10.6. um 17 Uhr sind dann die Rostock Griffins zu Gast im Sportpark „Am Hallo“. Die Gäste haben derzeit auch nur zwei Siege auf der Habenseite, dazu gehört der GFL2-Aufsteiger aus Rostock zu den Gegnern, welche die Cardinals auf jeden Fall hinter sich lassen wollen. Der Headcoach stellt klar: „Wir haben jetzt zwei Wochen Zeit, uns voll und ganz auf diese Spiel zu fokussieren!“

 

Assindia Cardinals

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *