Baskets holen ersten Testspielsieg der Vorbereitung

Am Freitagabend gewannen die ETB Wohnbau Baskets das öffentliche Testspiel bei ProB-Ligist Schwelm mit 82:74. Es war ein durchwachsenes Spiel, das allerdings wieder wichtige Erkenntnisse für ETB-Trainer Igor Krizanovic brachte: „Wir haben noch sehr viel Arbeit vor uns. Unser Fokus liegt auf dem Training. Hier müssen wir die Intensivität noch deutlich steigern. Zum Glück sind alle Spieler in einer sehr guten konditionellen Verfassung zu uns gekommen. So haben wir dort also keine Baustellen. Jetzt müssen wir aber ein Team formen, das auch als solches spielt. Das braucht aber definitiv noch Zeit. Uns mangelt es nicht an Talent oder Qualität.“ Die angesprochenen Mankos waren im Spiel gegen Schwelm noch deutlich zu erkennen. Auf beiden Seiten gab es unnütze Ballverluste oder leicht vergebene Chancen. Genau dafür ist die Vorbereitung allerdings da, um diese Schwächen auszumachen und auszumerzen. Auf Marco Buljevic mussten die Baskets leider wegen Krankheit verzichten.

Grob zusammengefasst hatte der Essener Zweitligist das Spiel immer in der Hand, ein Klassenunterschied war ehrlicherweise aber nicht zu erkennen. Beide Teams kämpften Punkt um Punkt und setzten sich nie wirklich deutlich voneinander ab. Wirklich eindeutig war nur die viel bessere Leistung an der Linie. Die Essener ließen dort fast gar keine Punkte liegen, Schwelm dafür aber etliche. Dafür konnten sich die Gastgeber etwa vier Minuten vor Schluss mit einem 11 zu 0 Lauf zum ersten Mal richtig absetzen. Wirklich positiv war dann allerdings die Reaktion der Essener. Sie nutzten die Foulprobleme der Schwelmer, zogen viele Fouls und kämpften umso härter für ein Comeback. Genau das gelang dann auch und der ETB ging wieder in Führung. Vor allem an der Linie wurde der 82 zu 74 Sieg herausgespielt. Auf einen letzten Angriff und einen möglichen Ausbau der Führung wurde, wie bei Testspielen üblich, verzichtet. ETB-Trainer Igor Krizanovic freute sich für sein Team, war aber natürlich nicht restlos zufrieden: „Erst mal ist es ganz wichtig, dass die Jungs sich etwas Selbstvertrauen geholt haben. Wir haben sehr viele junge Spieler und die haben sich die zwei deutlichen Niederlagen gegen Erstligist Hagen (71 zu 100) und den niederländischen Erstligisten Limburg (62 zu 91) wirklich zu Herzen genommen. Da konnte das Unentschieden gegen den belgischen Erstligisten Leuven (62 zu 62) auch nichts daran ändern. Trotzdem sehe ich, dass wir wirklich Zeit brauchen. Beim Zusammenspiel hakt es noch, die Automatismen greifen noch nicht und nicht alle sind zu 100 Prozent fokussiert. Daran können wir aber arbeiten und das ist wiederum gut. In den letzten zwei Wochen vor Saisonstart muss jetzt jeder in den Spiegel schauen und seine früheren Stationen oder Erfolge vergessen. Es geht um das hier und jetzt und das Training. Dort wird gelernt und nicht in vierzig Minuten Testspiel.“ Wie in den vorhergegangenen Testspielen auch, ließ Igor Krizanovic jeden im Team spielen und probierte etliche Konstellationen aus. Auch der noch sehr junge Nachwuchsspieler Yannik Tauch bekam seine Chance. Etwas unglücklich holte er sich dabei zwar ein unsportliches Foul, wurde dafür aber vorbildlich von seinem Team aufgefangen und aufgebaut. Diese Szene zeigte ganz deutlich, dass die Teamchemie stimmt und auch das ist zwei Wochen vor Saisonbeginn Gold wert.

Ein Zwischenfazit:

Die ETB Wohnbau Baskets haben nach mehreren Jahren einen extremen Umbruch im Team und hinter den Kulissen zu verarbeiten. Dazu kommt eine starke Veränderung im städtischen und privaten Sponsoring. Vor allem deshalb war es in den letzten Wochen besonders ruhig um Team und Verein, sagt ETB-Geschäftsführer Patrick Seidel: „Der Umbruch war definitiv größer als wir alle gedacht hatten. Wir haben sehr viel weniger Geld zu Verfügung, als viele glauben. Das mussten wir an allen Ecken und Enden kompensieren. Wir wollen in Ruhe an der Zukunft arbeiten und weiter solide wirtschaften. Genau deshalb geben wir auch keinen Cent mehr aus, den wir nicht haben. Gerüchten, dass wir in Kürze nachverpflichten, mache ich deshalb eine klare Absage. Wir glauben an unser Team und wir glauben an unser Potenzial. Ich gebe allerdings auch zu, dass es wohl mehr Geduld brauchen wird, als vorher gedacht. Sollte sich durch Hilfe neuer oder alter Sponsoren aber doch noch eine kostenneutrale Chance auf einen Top Spieler ergeben, greifen wir zu, sonst aber nicht! Wir hoffen jetzt einfach auf das Verständnis und die Stärke unserer Fans, dass sie den Umbruch mit uns tragen und dieses junge und talentierte Team unterstützen. Das sind alles tolle Jungs, die es verdient haben.“

Zu guter Letzt noch ein Blick auf die Punkteverteilung des Testspiels gegen Schwelm. Ein ausführliches Scouting gab es am Freitagabend nicht. 

Tauch (0), Albrecht (8), Loyd (4), Gebhardt (2), Hackenesch (8), Buntic (2), Bowman (24), Wenzel (1), Brown (11), Johnson (22)

Florian Hecker

Bild: © Stefan Berndt/ ETB Wohnbau Baskets

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *