Bears überzeugen beim Heimsieg gegen ALBA Berlin

In der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga haben die Hot Rolling Bears Essen nach einer Serie von Niederlagen ihr letztes Heimspiel in der Hinrunde gegen ALBA Berlin souverän mit 56: 40 (13:5, 15:13, 16:10, 12:12) gewonnen.

Spielertrainer Markus Pungercar konnte zum ersten Mal seit langem auf alle Spieler zurückgreifen. Somit war auch Mannschaftskapitän Jens Hillmann wieder in der Startaufstellung zu finden. Die Zuschauer in der gut besuchten „Bären-Halle“ sahen zunächst zwei Mannschaften, die beide in der Defensive dominierten. Den ersten Korb erzielte Bears-Center Manuel Onken erst nach drei Minuten. So war es nicht verwunderlich, dass die Essener nach den ersten 10 Minuten mit nur 13:5 führten.

Im zweiten Viertel waren die Spielanteile gleichmäßig verteilt, kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Mit 28:18 gingen die Bären in die zweite Halbzeit. Pungercar wechselte den Holländer Romario Biswane ein; der belebte das Essener Spiel. Er machte nicht nur die beiden ersten Körbe, sondern agierte auch mit viel Übersicht als Spielmacher. Die Bears konnten sich absetzen und gingen mit einem beruhigenden Vorsprung beim Spielstand von 44:28 in den letzten Spielabschnitt. Pungercar nahm sich selbst aus dem Spiel, wechselte Michelle Maul ein und auch noch Ahmet Boztepe und Niklas Gorczynski. Die Bears verwalteten den Spielstand bis zum Ende und gewannen letztlich verdient und nie gefährdet mit 56:40.

„Heute hat meine Mannschaft so gespielt, wie ich mir das die ganze Zeit bisher vorgestellt habe. Es hat richtig Spaß gemacht. Und mit dieser Spielfreude wollen wir auch in das nächste Spiel gehen“, so Pungercar unmittelbar nach dem Spiel.

Die Punkte erzielten: Pungercar (22), Onken (16), Biswane (11), Hillmann (4), Dogan (2), Kyrylenko (1), Maul, Karpa, Gorczynski, Schmitz, Sayili, Boztepe

„Nach ALBA“ bedeutet für die Bears „vor Hamburg“. Das nächste Schlüsselspiel steht an:

Samstag, 10. Dezember, Anwurf 15 Uhr,

BG Baskets Hamburg (HSV) – Hot Rolling Bears Essen,

Sporthalle des „Helmut-Schmidt-Gymnasium“,
Krieterstraße 5, 21109 Hamburg-Wilhelmsburg.

Der HSV steht in der Tabelle zwei Punkte hinter den  Bears. Das Team von Trainer Bernd Eickemeyer benötigt jeden Punkt, um nicht in den direkten Abstiegsstrudel zu gelangen. Zweimal trafen die Bears bisher auf die Hamburger; Ergebnis: eine Niederlage, ein Sieg. Es wird wieder eine enge Begegnung.

Bears Trainer Pungercar weiß, dass das Spiel der Hanseaten stark vom Auftritt der beiden Topscorer Niklas Neuroth und Dirk Thalheim abhängig ist. „Wenn es uns gelingt, die beiden zu neutralisieren, dann ist das für uns schon die halbe Miete“, so sein Kommentar.

Zu diesem Spiel setzen die Bears auch wieder den Mannschafts- und Fanbus ein; Abfahrt ist um 08:30 Uhr an der „Bären-Halle“. Die Mitfahrgebühr beträgt 10 €. Anmeldungen wie immer per E-Mail unter ronny.berger@hotrollingbears.de.

Rainer Grebert

 

Bild: ©  M. Baier (Spielertrainer Markus Pungercar (13), Center Manuel Onken (16) und Playmaker Ahmet Dogan (14), hier gegen ALBA-Center Jan Rittner (li), waren maßgeblich am Sieg der Bears beteiligt)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *