Bears wollen Siegesserie fortsetzen – Am Nikolaustag kommen Bochum und Rahden

In der Rollstuhlbasketball-Regionalliga können sich die Hot Rolling Bears Essen nach dem AUS im DRS-Pokal (wie berichtet) wieder voll und ganz auf die Punktspiele konzentrieren. Der nächste Spieltag ist am Sonntag, 06. Dezember 2015. Um 11.oo Uhr spielen die Hot Rolling Bears Essen gegen die RTB Uni Bochum und um 15.oo Uhr heißt es dann Baskets 96 Rahden gegen Hot Rolling Bears Essen in der Sporthalle des Nord-Ost-Gymnasiums, Katzenbruchstraße 77, 45141 Essen.

Noch einmal zur Erinnerung: Zwei Bären-Spiele an einem Tag, dazwischen noch um 13.oo Uhr das Spiel RTB Uni Bochum – Baskets 96 Rahden, ein langer Rollstuhlbasketball-Tag. „Eine unglückliche Terminplanung in der Regionalliga, die leider vom Verband so vorgegeben ist“, so Pressesprecher Rainer Grebert.

Zu den beiden Gegnern: RTB Uni Bochum hat bisher drei Spiele absolviert und dabei drei Niederlagen kassiert. Anders sieht es beim Tabellenzweiten Baskets 96 Rahden aus; ebenfalls drei Spiele, aber drei Siege. Die Bären wollen unbedingt als Tabellenerster „überwintern“. Allen Spielern ist die Bedeutung der beiden Spiele, insbesondere des Spiels gegen Rahden, bewusst. Spielertrainer Markus Pungercar ist sehr zuversichtlich. Bis auf Jan-Mark Matthias, der sich leider erneut verletzt hat, sind alle Spieler an Bord.

Dieser Spieltag ist wieder einmal „Gelbe-Seiten-Tag“. Die Bären-Halle wird in GELB erstrahlen. Der SUTTER Telefonbuchverlag wird zum 15-Uhr-Spiel gegen Rahden präsent sein; dabei werden Telefonbücher und „Gelbe Seiten“ frei Haus geliefert. Da ja auch Nikolaustag ist, gibt’s für kleine und große Zuschauer Geschenke vom Nikolaus.

Außerdem haben sich Gäste aus der 2. Basketball-Bundesliga Pro A zum 15-Uhr-Spiel angekündigt. Spieler der ETB Wohnbau Baskets stehen zu Gesprächen und für Autogrammwünsche zur Verfügung. In beiden Spielen werden in einer Viertelpause je zwei Freikarten für ein Spiel der Wohnbau Baskets unter den Zuschauern ausgespielt.

Rainer Grebert

Bild: © H.J. Twiehaus (Die erst 17jährige Michelle Maul, einziges Mädchen im Team der Bears, empfiehlt sich durch ihre guten Leistungen weiter für die erste Mannschaft)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *