Beim Essener Skiklub beginnt die Rennsaison

Im Sauerland ist es noch überall grün, selbst in den Alpen ist die Schneedecke überschaubar, und noch herrscht überall Ruhe vor dem Sturm. Mit Beginn der Weihnachtsferien werden jedoch wieder Millionen Skitouristen in die Berge fahren, sich die Bretter unterschnallen, reichlich Pistenkilometer machen und sich nach der letzten Talabfahrt ein zünftiges Après-Ski gönnen. Auch bei vielen Mitgliedern des Essener Skiklub laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Einige fahren in den Weihnachtsferien nach Südtirol,  genauer gesagt nach Burgeis am Reschenpass, wo sich die jungen Rennläufer auf künftige Aufgaben vorbereiten.

Im Jahre 1908 gegründet, hat der Essener Skiklub rund 300 Mitglieder, die jedoch längst nicht alle als Skifahrer auf die Pisten gehen. Viele sind breitensportlich aktiv, spielen Fußball oder Volleyball. Es gibt aber auch einige aktive Skifahrer. Mehr als 20 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 7 und 20 Jahren treffen sich jeden Donnerstag sowie an jedem zweiten Dienstag im Alpincenter in Bottrop. Unter der Anleitung von ehrenamtlichen Trainern fahren sie Slalom oder feilen an ihrer Technik, bevor sie im Winter auf den Pisten im Sauerland oder in den Alpen ihr Können unter Beweis stellen.

Natürlich sind die Voraussetzungen für Kinder aus Essen und Umgebung ungünstiger als für Gleichaltrige aus Berchtesgaden oder Garmisch-Partenkirchen. „Dennoch haben wir einige hoffnungsvolle Talente“, sagt Stefan Niehüser und nennt stellvertretend den neunjährigen Jacob Neuhaus, Sohn des Vereinsvorsitzenden Christian Neuhaus, sowie die 14-jährige Agisa Klocke.

13 Jahre lang war Niehüser (33) Alpintrainer beim Essener Skiklub und hatte somit die Rennläufer unter seinen Fittichen. Nach seinem Wechsel zum Westdeutschen Skiverband, für den er als Honorartrainer häufig unterwegs ist, übernahm Ulrich Venten die Leitung im Bereich Wettkampfsport/Rennlauf, seine Stellvertreterin im sportlichen Bereich ist seine Tochter Jana. Als Geschäftsführer ist Stefan Niehüser jedoch weiterhin Ansprechpartner und Organisator beim ESK.

Die eigentliche Saison beginnt für die jungen Rennläufer nach den Weihnachtsferien. Kinder bis Jahrgang 2003 messen sich im Januar und Februar beim WSV-Nachwuchscup im Sauerland, für die Jugendlichen sind die Westdeutschen Meisterschaften am 17. Januar in Maria Alm in Österreich das Ziel.

Der Saisonhöhepunkt für alle Aktiven und Freude des Essener Skiklubs findet jedoch in der ersten Osterferienwoche in der Schweiz statt. Seit nunmehr zwei Jahrzehnten trifft sich die bis zu 200-köpfige Vereinsfamilie im idyllischen Skiort Grimentz im Kanton Wallis, wo traditionell am Gründonnerstag die Essener Stadtmeister im Riesenslalom gekürt werden.

Infos unter www.essener-skiklub.de

Michael Köster

Bild: © Essener Skiklub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *