Brief des ESPO´s an seine Mitgliedsvereine

Liebe Sportfreundinnen, liebe Sportfreunde,

seit vielen Jahren verhandeln wir mit der Sportpolitik für verbesserte Rahmenbedingungen im Sport. Trotz der angespannten Finanzlage der Stadt konnten wir die Politik überzeugen, Geld in den Sport zu investieren. Seit 2008 sind mehr als 50 Mio. € in die Verbesserung von Sporteinrichtungen investiert worden. Wir wissen, dass bei vielen noch keine Investitionen angekommen sind und sie dringend auf Finanzmittel zur Instandsetzung ihrer Sporteinrichtung warten. Insbesondere stellt uns die Instandsetzung von Schulturnhallen vor besondere Herausforderungen, da wir keinen direkten Zugriff auf diese Einrichtungen (Schulturnhallen werden über die Immobilienverwaltung gemanagt) haben. Dennoch erreichen wir auch auf diesem Gebiet zunehmend Erfolge. So waren im Sommer mehrere Hallen zur Unterbringung von Flüchtlingen vorgesehen und zwei Turnhallen sollten geschlossen werden, weil sie für schulische Zwecke nicht mehr benötigt wurden. Das konnten wir verhindern.

Darüber hinaus war in den letzten Jahren die Unterfinanzierung des Wirtschaftsplanes der Sport- und Bäderbetriebe immer wieder Thema. Auch hier hat sich unsere Arbeit mit der Politik ausbezahlt. Statt einer weiteren Kürzung im Sporthaushalt sollte im Jahr 2015 eine Aufstockung um 5 Mio. € erfolgen. Diese Aufstockung ist zwingend notwendig, da ansonsten weitere Sportanlagen geschlossen werden müssten. In den 5 Mio. € war sogar ein kleiner Betrag für Instandhaltungsarbeiten vorgesehen.

Diese zusätzlichen Finanzmittel waren auch am Dienstag in der Ausschusssitzung im Vorentwurf des Haushaltsplanes verankert. Plötzlich erklärte ein Vertreter der Kämmerei, dass die 5 Mio. € um 1,7 Mio. € gekürzt worden seien. Wir haben am Montag ein weiteres sportpolitisches Gespräch und hoffen, dass bis dahin eine Klärung herbeigeführt werden kann.

Um keine Zeit verstreichen zu lassen, bitten wir Sie, uns ggf. Fotos und kurze Erläuterungen zu den Defiziten Ihrer Sporteinrichtungen zu übersenden, damit wir an Ihren Beispielen der Politik dokumentieren können, dass der von uns immer wieder reklamierte Handlungsbedarf die Realität widerspiegelt.

Sie können Ihre Eindrücke und Erfahrungen zu diesem Thema mit uns über Facebook kommunizieren. Ich freue mich über Ihre Rückmeldungen, gerne auch an unsere E-Mail-Anschrift info@essener-sportbund.de.

Verwandte Themen:

Pressemitteilung des ESPO´s

Bild: © ESPO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *