Die Sparda-Bank West eG fördert Bewegungsangebote für Ältere

Durch eine Kooperation des Sports mit der Sparda-Bank West eG können ab sofort in einer zweiten Staffel weitere Projekte gefördert werden, durch die neue Sport- und Bewegungsangebote für 55- bis 70-Jährige von Sportvereinen entwickelt, eingeführt, dokumentiert und veröffentlicht werden. Vielfältige Maßnahmen können geplant und Gestaltungsmöglichkeiten genutzt werden, wenn das im Sinne des Programms „Bewegt ÄLTER werden in NRW!“ geschieht und dadurch neue Angebote zum fitness-, wettkampf- und gemeinschaftsorientierten Sportlich-Sein entstehen.

Diese Maßnahmen können neue Trainingsmöglichkeiten, aber auch regelmäßige Treffs oder öffentlichkeitswirksame Aktionstage sein.

Außerdem sollten diese Aspekte berücksichtigt werden:

–       GEMEINSAM sportlich sein – in homogenen Gruppen für „junge Alte“ oder in generationsübergreifenden Angeboten oder in Gruppen/Aktionen zur Integration oder Inklusion, für Benachteiligte und Familien

–       Quartiersbezug: Das Projekt kommt den Menschen vor Ort und den Vereinen zugute

–       Die Gemeinwohlorientierung der Sparda-Bank West und des gemeinnützigen Sports werden verdeutlicht

Förderungswürdig sind:

Maßnahmen, die

–       für Ältere einen vergleichenden Wettkampf- und einen individuellen Leistungscharakter haben ohne übertrieben leistungsorientiert zu sein

–       ausgerichtet sind auf den Breitensport oder Fitness

Sportvereine, die

–       im Zuge der neuen Maßnahme eng mit dem örtlichen Sportbund und der örtlich zuständigen Sparda-Bank zusammenarbeiten

–       nachhaltig spezifische und für das Quartier passende Möglichkeiten zur Bewegung und zum Sport älterer Menschen schaffen und

–       damit eine gesellschaftliche Verantwortung übernehmen, für die Gemeinschaft etwas tun und einen Beitrag zur Gesundheit und Lebensqualität, zum Wohlbefinden und Spaß Älter-Werdender leisten.

Gefördert werden:

jährlich mindestens dreißig Projekte durch Hilfen für die beteiligten Sportvereine in Form von Informationen, Beratungen, Materialien und einer einmaligen Starthilfe von bis zu 2 000 € für:

–       Honorarkosten für Trainer und ÜL, Koordinierungs-, Helfer- , Betreuertätigkeiten

–       Kosten für Veranstaltungen, z.B. Helfer, Honorare, Mieten, Öffentlichkeitsarbeit, …

–       Mieten für die Nutzung von Bewegungs-/Veranstaltungsräumen

–       Öffentlichkeitswirksame Maßnahmen (Flyer, Plakate, Info-Material, Roll-Ups …)

–       Sport- und Spielgeräte (bei Neuanschaffungen ein Zuschuss von max. 50 % der Kosten)

–       vereinsinterne Schulungen, Workshops und dergleichen (z.B. Honorare, Raumkosten, Fahrtkosten für Referenten, Materialien).

Nicht gefördert werden:

–       bereits bestehende Angebote

–       Personalkosten für hauptberufliches Personal, Sportkleidung aller Art

–       Medikamente, Alkohol, Drogerieartikel, Gutscheine, Präsente und Prämien.

Die Aufwendungen dürfen nur für das lokale Projekt zum „Gemeinsam sportlich sein!“ eingesetzt werden und müssen nachgewiesen werden. Der Verein hat einen Eigenanteil an den Kosten von mindestens 10 % zu erbringen.

Zum Verfahren

–       Die Projekte werden jeweils im Zeitraum vom 01.10. bis zum 30.09. des Folgejahres durchgeführt.

–       Eine Bewerbung für die zweite Staffel 2014/2015 ist vom 09.03.2015 bis zum 30.04.2015 (für 2015/2016 dann vom 01.10.2015 bis 15.12.2015) möglich.

–       Den Antrag zur Förderung bitte mit einer Beschreibung zum Inhalt/Thema des geplanten Angebots und mit einer groben Kosten- und Einnahmenplanung an den LSB NRW richten. Dort werden die Unterlagen geprüft und mit den zuständigen Bünden und Filialen der Sparda-Bank West abgestimmt. Verwenden Sie dazu bitte die Formulare unter: http://www.lsb-nrw.de/lsb-nrw/bewegt-aelter-werden-in-nrw/aktuelles/.

–       Nicht verausgabte und ordnungsgemäß nachgewiesene Fördermittel müssen zurückgezahlt werden.

Bedingungen:

–       Die Maßnahme bzw. das Projekt wird abgeschlossen durch einen Erfahrungsbericht gemäß vorliegendem Muster (im Internetportal) und eine Belegliste zu den Einnahmen und Ausgaben. Diese müssen sechs Wochen nach Abschluss des Projektes spätestens zum 15.11. vorgelegt werden.

–       Die örtlichen Projekte werden vor Beginn gemeinsam mit der Sparda-Bank West öffentlichkeitswirksam angekündigt und nach Abschluss werden die Ergebnisse vor Ort und im Internet veröffentlicht.

–       „Gute Beispiele“ werden vom Landessportbund NRW zentral veröffentlicht.

HIER finden Sie weitere Informationen zur Bewerbung.

Quelle: LSB NRW/Sparda-Bank West eG

Bild: © Bilddatenbank LSB NRW I Bowinkelmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *