Ehrungen beim Neujahrsempfang

Über 400 Gäste, darunter die Stadtspitze, Mitglieder des Bundestags und Landtags, Vertreter der Fraktionen und Parteien, des Rats, aus dem Büro des Oberbürgermeisters, Mitglieder des Sportausschusses wie zahlreiche Vertreter aus Bezirksvertetungen, der Verwaltung und dem Konzern der Stadt Essen kamen zum traditionellen Neujahrsempfang von ESPO und SBE. Man freute sich, hier Sportler und Sportlerinnen begrüfen zu dürfen, wie auch Olympiateilnehmer. Große Resonanz kam auch aus den Vereinslandschaft. Zahlreiche Vereinsvertreter haben an der Veranstaltung für den Essener Sport teilgenommen. Außerdem besuchten Vertreter der benachbarten Sportbünde sowie alte Bekannte und ehemalige Geschäftsführer des ESPO die Veranstaltung.

Nach den Reden von Dr. Bernhard Görgens (1. Vorsitzender des Essener Sportbundes e.V.) und dem Oberbürgermeister Thomas Kufen und einem bunten Programm aus der Sportlandschaft fanden, als krönenden Abschluss der gelungenen Veranstaltung, Ehrungen von ehemaligen Spartenleitern statt. Die verabschiedeten Spartenleiter Ernst Konrad (Kanu), Norbert Müller (Fußball) und Georg Romhanyi (Rudern) haben über „Jahrzehnte“ als Spartenleiter beim ESPO fungiert. Sie bzw. ihr „Lebenswerk“ wurden auf der Bühne von den 2. Vorstandsvorsitzenden Jochen Sander und Thorsten Flügel vorgestellt und erhielten in feierlichem Rahmen eine Ehrenurkunde wie auch Präsente vom ESPO. Sichtlich gerührt waren sie alle Drei, als ihnen die Urkunde übergeben wurde und sie mit lautem Applaus geehrt und verabschiedet wurden.

Spartenleiter sind die gewählten Vertreter der jeweiligen Fachsportarten, die die Interessen dieser Sportarten beim ESPO einbringen und vertreten. Sie werden von den jeweiligen Sportarten aus ihrer Mitte gewählt. Alle Spartenleiter und der Vorstand des ESPO bilden den Hauptausschuss (zweithöchstes Gremium beim ESPO). Sie sind für uns die ersten Ansprechpartner, wenn es um die Belange des Sports geht. Sie beraten uns auf fachlicher Ebene.

Zu den Ehrungen:

Ernst Konrad (Sparte Kanu)

Die Sparte Kanu umfasst: Wanderpaddler, Kanurennsport und Kanupolo. Im Kanurennsport und Kanupolo sind wir internationale Spitze, es gibt Olympiasieger, Weltmeister etc.! Ernst Konrad ist schon mit seinen Eltern im damaligen Segel- und Kanuverein gewesen. Nach einigen Vereinsstationen landete er im Verein Rote Mühle. Mit seinem Bruder Jürgen Konrad. Neben seinem Engagement als Spartenleiter der Sparte Kanu kamen beide Brüder bei einer Reise 1971 nach Holland auf die Idee, hier in Essen ein Kanupoloturnier auszurichten. Im nächsten Jahr findet das internationale Pfingstturnier zum 50. Mal statt. Daneben gab es in den letzten Jahren von der Welt- bis zur Europameisterschaft weitere Highlights die am Baldeneysee ausgetragen wurden. Bei allen Veranstaltungen waren Ernst und Jürgen Konrad die Motoren / Macher dieser herausragenden Veranstaltungen. Ernst Konrad war nach Helmut Skorzik der 2. Spartenleiter (Nachkriegszeit) der Sparte Kanu in Essen bis März 2019.

Norbert Müller (Sparte Fußball)

Norbert Müller hatte neben seiner Funktion als Spartenleiter der Sparte Fußball viele Ehrenämter inne. Er war viele Jahre Geschäftsführer der Sparte Fußball. Daneben von 1973 – 1998 im Sportgericht. Sein „Hauptamt“ lag neben der Vertretung der Sparte auf seiner Sportanlage Pelmannstraße, der Vereinsanlage der DJK TUS Holsterhausen. Oft kam er morgens im „Blaumann und Klotschen“ ins Haus des Sports um dort im Spartenbüro das Ein oder Andere zu erledigen und nach dem Rechten zu sehen. Er kam von seiner Sportanlage, da er da bereits aufgeräumt, gesäubert und das Ein oder Andere erledigt hatte, um die Sportanlage wieder für den Tagesbetrieb fit zu machen. Er hat dem Vorstand beim TuS Holsterhausen 46 Jahre angehört. Während der gesamten Masterplandiskussion hat er uns mit Rat und Tat begleitet.  So auch bei Thema Gewalt im Fußballsport. Norbert Müller hat mit Ablauf des Jahres 2019 das Amt des Spartenleiters in jüngere Hände übergeben.

Georg Romhanyi „Schorsch“ (Sparte Rudern)

Schorsch hat seit mehreren Jahrzenten die Sparte Rudern im Essener Sportbund vertreten. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass Essen ein Bundestützpunkt im Rudern wird. Zuerst nur als Bundestützpunkt Jugend. Seit letztem Jahr auch Bundesleistungsstützpunkt Rudern ohne Einschränkung. Neben dem Bundesleistungsstützpunkt Kanu zwei Stützpunkte der 1. Klasse in Essen. Daneben ist er auch noch bis heute Stützpunktleiter. Er war viele Jahre auch Vorsitzender des Ruder Regattavereins. Ganz nebenbei hat er über viele Jahre die alljährliche internationale Hügelregatta am Baldeneysee organisiert. Herr Romhanyi verfügt über internationale Beziehungen im Rudersport, was auch dazu beigetragen hat, dass der Kilometerzähler seines PKW sich um mindest. 50.000 Einheiten im Jahr weiterbewegt hat, um die notwendigen Gespräche (Europaweit) zu führen und entsprechende Kontakte für den Rudersport hier in Essen pflegen zu können. Schorsch hat sein Amt als Spartenleiter Ende 2018 in jüngere Hände gelegt.

Auch Ulrich Mohaupt (Spartenleiter Skisport) erhält die Ehrenurkunde des ESPO. Er war ebenso viele Jahrzehnte als Spartenleiter tätig, (bis 2019). Da er sich im Skiurlaub befand, konnte die offizielle Ehrung noch nicht vollzogen werden. Dies wird bei nächster Gelegenheit nachgeholt.

Der Neujahrsempfang fand – entgegen der langjährigen Tradition – im neu gestalteten Congress Center Ost der Messe Essen statt. Bisher traf man sich jährlich im Saal des Congress Center Süd. Die Umgestaltung der Messe Essen fand nach 4 Jahren Bauzeit nun ihren Abschluss und die neuen, modernen, hell gestalteten Räumlichkeiten wurden allerseits als sehr ansprechend bestätigt. Geblieben ist es beim Ausklang „nach guter alter Tradition“ … mit Grünkohl und Currywurst. An dieser Stelle auch ein Dank an die Firma Schulte-Stade für das sehr gute Catering. In lockerer Atmosphäre konnten sich die Gäste zu Gesprächen zusammenfinden.

 

Das Foto zeigt von links: Dr. Bernhard Görgens, Jochen Sander, Ernst Konrad, Norbert Müller, Georg Romhanyi, Thomas Kufen und Thorsten Flügel.

© Bild: ESPO

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.