Ein Leben für die Leichtathletik – Kreisehrenvorsitzender Manfred Kubitscheck starb mit 77 Jahren

Über Jahrzehnte war die Leichtathletik in Essen eng mit dem Namen Manfred Kubitscheck verbunden. Er war Organisator des internationalen LC Assindia-Meetings im Grugastadion, er war zwölf Jahre lang Vorsitzender des Leichtathletik-Kreises Essen. Als dessen Ehrenvorsitzender wurde er im vergangenen Sommer mit der Goldenen Ehrennadel des Essener Sportbundes ausgezeichnet. Elf Tage nach seinem 77. Geburtstag starb Manfred Kubitscheck am 23. April 2014 nach kurzer, schwerer Krankheit. „Wir sind sehr traurig.  Manfred hatte noch viel vor. Wir haben einen wahren Freund verloren“, so der kommissarische Leichtathletik-Kreisvorsitzende Klaus Diekmann.

Bei der Ehrung im Juni 2013 im Rahmen der Nordrhein-Jugendmeisterschaften im Stadion  Am Hallo lebten viele Erinnerungen auf. Und „Kubi“ hatte viel zu erzählen. Als Kampfrichter war  der 1937 in Niederschlesien geborene Manfred Kubitscheck bei vielen internationalen Leichtathletik-Ereignissen vor Ort. Höhepunkte waren dabei natürlich die Olympischen Spiele 1972 in München sowie der erste Leichtathletik-Weltcup 1977.

In Essen war Winfried Huttrop die erste Essener Sportadresse des ehemaligen Zehnkämpfers, der als Maschinenbauingenieur bei der Deutschen Bahn arbeitete. 1965 gründete er mit 19 Gleichgesinnten den Leichtathletiksportverein Assindia, der in den 1980er und 1990er Jahren 16 internationale Sportfeste ausrichtete. Sogar Weltmeister und Olympiasieger kamen trotz buckliger Aschenbahn ins altehrwürdige Grugastadion, für dessen Erhalt Kubitscheck vehement kämpfte, „Nie aufgeben“ lautete sein Motto. Und als dann doch die Bagger zum Abriss anrollten, organisierte er eine Riesenabschiedsparty.

Hernach galt seine Konzentration dem neuen Stadion Am Hallo. Hier war er der erste Läufer, der die Laufbahn auf der Baustelle auf seine eigene Art einweihte. Der Belag war noch nicht gegossen, als er barfuß die erste Runde auf Asphalt lief. Bei der offiziellen Einweihung der Kunststoffbahn trug er dann Laufschuhe. Für seine Verdienste um die Leichtathletik wurde Manfred Kubitscheck, dessen herzliche Art und sportliche Kompetenz gleichermaßen geschätzt wurde, mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Michael Köster

Bild: © Georg Lukas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *