Einrichtungen

Der Essener Sportbund e.V. (ESPO) hält den Ausbau des Gesundheitssports in all seinen prophylaktischen und rehabilitativen Komponenten für eine der wichtigsten sport- und gesundheitspolitischen Aufgaben. Deshalb fördert der ESPO den Ausbau gesundheitsorientierter Angebote in den Vereinen sowie speziell in den stadtteil- und quartiernahen Sport- und Gesundheitszentren (SGZ). Soweit die Einrichtungen und der Betrieb dieser SGZ nicht in Vereinsträgerschaft erfolgen kann, die zu schaffenden oder bestehenden Einrichtungen aber von öffentlicher Bedeutung sind, betreibt und entwickelt der ESPO auch deren Betrieb.

Diesem Ziel folgend hat der ESPO das Sport- und Gesundheitszentrum Zeche Helene übernommen.

SGZ Zeche Helene
Twentmannstr. 125
45326 Essen
Tel.: 0201-8322550 – Fax: 0201-8322599
E-Mail: info(a)zeche-helene.de – Internet: www.zeche-helene.de 

 

Im Laufe der Zeit wurden weitere Einrichtungen wie die Sport- und Gesundheitszentren Friedrichsbad,  Nord-Ost-Bad, Jugendhalle und  Nienhausen sowie aus sportfachlichen Gesichtspunkten und als Vorbildfunktion überdies das Fußball-Teilzeitinternat vom ESPO übernommen. Mit der stetigen Vergrößerung des Volumens dieser Einrichtungen beschloss der Vorstand des Essener Sportbundes e.V. im Jahr 2003 den Betrieb dieser Einrichtungen auf eine gemeinnützige Gesellschaft, der Essener Sport-Betriebsgesellschaft mbH (ESBG), zu übertragen, da die umfangreiche Tätigkeit und Verantwortung einem (ehrenamtlichen) Vorstand nach § 26 BGB nicht mehr abverlangt werden kann.

Diese Einrichtungen finden Sie HIER.