EM-Titel für KGE-Kanuten Hoff und Renschmidt

Auf die Kanuten der KG Essen ist Verlass: Bei den Europameisterschaften in Brandenburg gewann Max Hoff (Bild) erneut die Goldmedaille über die 5000-Meter-Langstrecke. Zuvor hatte bereits Max Rendschmidt zusammen mit seinem Berliner Partner Marcus Groß den EM-Titel im 1000-Meter-Zweierkajak verteidigt.

Dabei war Max Hoff zu seinem Abschlussrennen mit einer gehörigen Portion Wurt im Bauch angetreten, hatte es doch für ihn im  Einerfinale über 1000 Meter nur zu Bronze hinter Aleh Yurenia (Weißrussland) und Rene Holten Poulsen (Dänemark) gereicht. „Ich habe schnell gemerkt, dass dies nicht mein Rennen wird, und das wurmt mich schon“, hatte Hoff seine Leistung kritisch kommentiert. Über 5000 Meter war er dann jedoch auf den Punkt topfit. Nach einem packenden Kampf mit Rene Holten Poulsen, dem Portugiesen Fernando Pimenta und dem Ungarn Daniel Pauman siegte er mit einer Bootslänge Vorsprung.

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurden Max Rendschmidt und Marcus Groß im Zweierkajak. „Wir wussten um unseren Endspurt und waren uns 300 Meter vor dem Ziel sicher, vorne mitfahren zu können“, erklärte der Essener hinterher. Dass es jedoch ein „Weltrekord“ über die 1000-Meter-Distanz werden würde, hatte er nicht erwartet. Das EM-Finale verpasste hingegen Jonas Ems. Im B-Finale belegte er Rang fünf.

Hoff und Rendschmidt bereiten sich nun gezielt auf die Weltmeisterschaften vor, die vom 6. bis 10. August in Moskau stattfinden.

Michael Köster

Bild: © KGE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *