Erfolgreiches 10. Jubiläum der Drachenboot-Regatta

Nach dem 10. Jubiläum der alljährlichen Drachenbootregatta des Turnverein 1877 e.V. Essen-Kupferdreh (TVK 1877) im vergangenen Jahr, wartete der Verein in diesem Jahr mit etwas Neuem auf: Neben einer regulären Regatta für Fun- und Fun-Sport-Teams, die 4 x auf einer Strecke von 250 Metern starten, trugen die Vereinsteams einen Dreikampf über 250 m, 500 m und 2.500 m aus. „Inzwischen werden über den Sommer unzählige Drachenbootregatten veranstaltet. 90% davon fahren diverse Rennläufe über 250 m, einige bieten darüber hinaus noch eine längere Distanz (1.000-2.000 m) an. In diesem üblichen Rahmen haben sich auch die 10 Kupferdreher Drachenbootregatten der Vergangenheit bewegt“ sagt Regattaleiterin Diana Ricken und führt fort „Wir wollten etwas Neues ausprobieren und damit neben den Fun- und Fun-Sport-Teams ganz gezielt auch die Vereinsteams der Leistungs- und Breitensportklasse adressieren.“

Elf Teams, die mitunter sogar aus Koblenz und Herford anreisten, zeigten sich aufgeschlossen und meldeten sich für den Dreikampf an. Nach vier anstrengenden Rennen über 250 m und 500 m, machten sich die elf Boote nebeneinander am Steg zum Start in das abschließende Verfolgungsrennen über 2.500 m bereit. In zehn Sekunden-Abständen starten die Teams und schnell ging es heiß her auf dem Wasser. Die Zuschauer auf der Eisenbahnbrücke und am TVK-Steg feuerten die Paddler frenetisch an. In den vier Wenden wurde es äußerst eng, stellenweise ließen sich kleinere Kollisionen nicht vermeiden und bedauerlicherweise wurde auch eine Paddlerin leicht verletzt.

Alles in allem war es ein großes Spektakel für die Teams und Zuschauer. Die Lokalmatadoren, das "Team TVK", konnte einmal mehr zeigen, dass mit ihnen auf der heimischen Langstrecke immer zu rechnen ist – sie verpassten um nur 23/100 den Sieg. Am Ende setzte sich das „Ruhrpottbott“ im Dreikampf vor den "Centro Dragons" aus Oberhausen und dem "Team TVK" durch.

Doch auch die Fun- und Fun-Sport-Teams zeigten Kampfgeist und großartige Rennen. Sie sorgten zudem mit Kostüm und Gitarre für gute Stimmung auf dem Gelände und bei den Besuchern. Hier siegten die Duisburger "Kokser" vor den "California Dragons" und der TVK-Betriebssportgemeinschaft "RWE Energiebündel".

Da auch das Wetter letztlich besser als vorhergesagt war, das Team der Vereinsgastronomie Peli gut gelaunt für Köstlichkeiten vom Grill und kühle Getränke sorgte sowie der selbstgebackene Kuchen der Drachenboot’ler großen Anklang fand, zeigte sich das Regatta-Team am Ende des Tages erleichtert und zufrieden. Die sportlichen Leiter der Drachenbootabteilung, Michael Reinirkens und Angelika Gierig fassten den Tag kurz und knapp zusammen: „Großartig, dass unser Experiment gelungen ist. Danke an all die fleißigen Helfer, die tollen Teams und an Petrus!“

Diana Ricken

Bilder: © TVK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *