Essener Ruderer sprinten in Münster zu sechs DM Gold!

Weitere fünf Silber- und drei Bronzeplätze rundeten die Bilanz ab.

Da hat die Essener Ruderszene am vergangenen Wochenende bei den Deutschen Sprintmeisterschaften in Münster auf dem Aasee zum Saisonabschluss noch einmal so richtig zugeschlagen. Von den 25 Entscheidungen gingen alleine sechs an den Baldeneysee und die Ruhr nach Essen. Rund 10.000 Zuschauer verfolgten bei sommerlichen Temperaturen von 25 Grad und strahlend blauem Himmel die Entscheidungen, an denen 65 Vereine in 258 Booten teilnehmen. Mit weiteren fünf Silber- und drei Bronzeplätzen wurde die Bilanz abgerundet.

Laura Kampmann von der Ruderriege TV Kupferdreh zeigte sich in bestechender Form und sicherte sich über die 350 Meter Sprintdistanz den Titel im Frauen-Einer. Gemeinsam mit Julia Schnelting, Domenik Drüke und Fabian Weiler erkämpften sie sich auch im Mixed-Doppelvierer eine Bronzemedaille. Drüke und Weiler durften sich im Anschluss noch über eine Bronzemedaille im Doppelzweier freuen.  Im Junioren Mixed-Doppelvierer waren Nike Weber, Paula Burbott, Christoph Philips und Paul Rasch bei den 17/18 Jährigen nicht zu schlagen. Das Quartett der Kettwiger Rudergesellschaft gewann bei traumhaften Bedingungen auf dem Aasee schon die Vorentscheidungen souverän und ließ auch im Finale nichts anbrennen. Die Kettwiger Damen Weber und Burbott komplettierten sogar noch ihre Medaillensammlung. Im Doppelzweier gewann das Duo Silber und gemeinsam mit ihren Vereinskameradinnen Ariane Drenker und Celina Schneider Bronze im Doppelvierer. Der Bundesliga-Achter der Kettwiger Rudergesellschaft kehrte auch aus Münster mit einer Medaille zurück nach Essen. Der Ruhr-Achter gewann Silber in der Besetzung: Lenja Fütterer, Eva Hoos, Tabea Schick, Alicia Nti, Franziska Ott, Fabienne Klung, Julia Barz und Steuerfrau Hanna Müller.

Einmal mehr war auf die Athleten der Startgemeinschaft des Essener Ruder-Regattavereins Verlass. Die Talentschmiede der sechs Essener Rudervereine konnte bei den 15/16 Jährigen vier Titel verbuchen. Lena Siekerkotte und Lehne Mührs (beide Kettwiger RG) gewannen den Doppelzweier und in Ergänzung mit Lilith Lensing (RaB), Emma Achenbach und Steuerfrau Lea Schneider (beide Kettwiger RG) den Doppelvierer. Bei den Junioren waren Yannik Sohns (Steeler RV) und  Henning Käufer (ETuF) im Doppelzweier nicht zu schlagen. Auch ihnen gelang es gemeinsam mit Benedikt Holländer (RaB), Jan Philips (Kettwiger RG) und Steuermann Emilia Gallinat (Steeler RV)  den Doppelvierer zu gewinnen und damit eine Doppelmeisterschaft zu feiern. Zuvor wurde nur Jan Philips durch Paul Martin ausgetauscht und es regnete Silber im Vierer mit Steuermann. Gemeinsam gingen dann alle fünf komplettiert durch Raul Wolf, Bennet gerritzen (beide Kettwiger RG) und Mathis Haske (RaB) im Achter an den Start der ebenfalls Silber gewann. Im Finale der Mixed Doppelvierers schwanden Lena Siekerkotte, Lehne Mührs (beide KRG), Yannik Sohns (Steeler RV) und Henning Käufer (ETuF) dann tatsächlich ein wenig die Kräfte. Silber hinter dem Boot der Frankfurter RG war aber auch ein toller Erfolg zum Abschluss.

Am kommenden Wochenende stehen nun noch die Prestigeduelle um die Essener Stadtmeisterschaft auf dem Programm, bevor das lange harte Wintertraining beginnt. Die Rennen um den Essener Stadtvierer der Frauen und Stadtachter der Männer werden im Rahmen des „28. Kettwiger Herbst-Cup“ am Sonntag ab 12:15 Uhr an der Regattastrecke am Kettwiger Ruhrbogen ausgetragen.

Boris Orlowski

 

Bild: © Detlev Seyb

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.