ETB SW Essen Special Olympics

Die ETB SW Essen Special Olympics sind die wohl außergewöhnlichste Handballmannschaft Deutschlands. Die Spieler sind ausschließlich Jugendliche und junge Erwachsene mit geistigem Handicap. Dennoch sind sie deswegen nicht weniger ins Handballgeschehen integriert, als gesunde Spieler. Das Team selbst besteht seit dem Jahre 2008 und darf seit der aktuellen Saison 2013/2014 als fünfte Herrenmannschaft der Handballabteilung des Essener Turnerbundes Schwarz-Weiß am Ligabetrieb teilnehmen. Die Special Olympics treten gegen nicht behinderte Menschen an und sind damit die einzige Behindertenmannschaft bundesweit.

Entstanden ist das Projekt durch den ehemaligen Aktiven Franz Schröder, der lange Zeit mit behinderten Jugendlichen arbeitete. Zunächst war das Team vereinslos und nahm nur an Freundschaftsspielen teil. Mittlerweile hält die Mannschaft um Trainer Klaus Laß den anderen Teams gegenüber gut dagegen. Es konnte aktuell zwar noch kein Sieg gefeiert werden, dennoch spricht der Trainer von einer deutlichen Entwicklung: „Die Gegner verfügen natürlich über eine viel größere Erfahrung. Durch den Spaß, den die Jungs haben, werden wir aber absolut belohnt“. Ein Grund der Einschränkung sei der „Tunnelblick“, den die Spieler der Special Olympics durch ihre Behinderung haben, deswegen sei es mit der Taktik noch etwas schwierig. Eine Leistungssteigerung ist trotzdem deutlich erkennbar. Verlor man früher noch mit zehn oder mehr Toren Unterschied, werden die Abstände nun immer kleiner. Der größte Erfolg war mit nur drei Toren Rückstand gegen den Tabellenführer zu verzeichnen.

Die Eingliederung in den Verein, sowie die Reaktionen anderer, gesunder Mannschaften sei recht einfach und offen ausgefallen. Positiv hierfür war die Erfahrung durch die Wiedereingliederung eines Vereinsmitgliedes, welches als junges Talent durch einen Schlaganfall für einige Zeit gehandicapt war. Über Stiftungen und Fördermittel versucht man nun an finanzielle Mittel zu gelangen, um die Arbeit weiterhin positiv fortführen zu können. Die Mitglieder der Mannschaft sind beitragsfrei in den Verein aufgenommen worden und haben trotz der teils eindeutigen Dominanz der Gegner nach wie vor Spaß am Handballspiel. Der Bundesligist HSG Nordhorn-Lingen hat sogar bereits einem Erfahrungsaustausch zugestimmt und ist interessiert, mehr über das Konzept einer behinderten Mannschaft zu erfahren. Über Ostern werden die ETB SW Essen Special Olympics an einem Turnier dort teilnehmen. Dafür wünschen wir den Herren viel Glück!

Annina Blum

Bild: © Bilddatenbank LSB NRW I Bowinkelmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *