Gänsehaut-Atmosphäre beim U21-Länderspiel im Stadion Essen

Es war fast wie bei den Auftritten des Weltmeisters. Mehr als 5000 Zuschauer, darunter viele Kinder in Deutschland-Trikots und mit schwarz-rot-goldenen Fahnen, pilgerten ins Stadion Essen, sangen lautstark die Nationalhymne und feuerten die U21-Auswahl des DFB in ihrem entscheidenden Relegationsspiel zur Europameisterschaft gegen die Ukraine an. Nach dem 3:0-Hinspielerfolg tat sich die DFB-Elf von Trainer Horst Hrubesch, der sich für den Einsatz an alter Wirkungsstätte stark gemacht hatte, lange Zeit sehr schwer und fand kaum ein Mittel, den Abwehrriegel der Ukrainer zu knacken. In der Schlussphase trafen der Hoffenheimer Kevin Volland und der Hannoveraner Leonardo Bittencourt dann aber doch noch zum 2:0-Sieg und machten die Qualifikation für die U21-Europameisterschaft im kommenden Jahr in Tschechien perfekt.

Somit bleibt Essen ein gutes Pflaster für den Deutschen Fußball-Bund. Im Juni 2013 hatte die Frauen-Nationalmannschaft an gleicher Stelle ein Testspiel gegen Schottland mit 3:0 für sich entschieden. Ältere Fußballfans schwärmen indes noch heute vom 12:0-Rekordsieg der A-Nationalmannschaft über Zypern im WM-Qualifikationsspiel am 19. Mai 1969. 38000 Zuschauer im Georg-Melches-Stadion erlebten ein Feuerwerk der Deutschen. Gerd Müller traf gleich viermal, Wolfgang Overrath dreimal, Helmut Haller (2), Max Lorenz, Siggi Held und Horst-Dieter Höttges trugen sich ebenfalls in die Torschützenliste ein. Auch „Kaiser“ Franz Beckenbauer mühte sich redlich, doch ein Tor gegen die bemitleidenswerten Zyprioten war ihm nicht vergönnt.

Text und Bild: Michael Köster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *