Gelungener Saisonauftakt der Hot Rolling Bears Essen

Die Hot Rolling Bears Essen haben sich am letzten Sonntag mit der neu formierten Mannschaft in einem Testspiel gegen den Mitkonkurrenten aus der 2. Bundesliga BBC Warendorf ihren Fans vorgestellt. Vor der Begegnung wurde Bears-Spielerin Ilse Arts, die vor drei Wochen mit dem Team Niederlande den WM-Titel gewann, unter tosendem Beifall mit Blumen geehrt.

Trainer Markus Pungercar ließ endlich die „Katze aus dem Sack“ und präsentierte zwei neue Spieler. Mit dem erst 17-jährigen holländischen U-23-Nationalspieler Walter Vlaanderen und dem Routinier Steffen Rundholz (zuletzt UBC Münster) kommen genau die zwei Center an die Katzenbruchstraße, die den Bears bisher noch fehlten.

Rundholz bringt viel Erfahrung mit, spielt unaufgeregt und ist insbesondere in der Defensive stark unterm Korb. Der holländische Youngster Vlaanderen ist das Gegenteil: Ein quirliger Spieler, der pfeilschnelle Angriffe vorträgt und der der gegnerischen Abwehr ein übers andere Mal Probleme bereitet. Über ihn sagt Center Hannfrieder Briel: „Ich bin ja schon schnell, aber Walter übertrifft alle“.

Und so sahen die zahlreichen Zuschauer einen flotten Beginn. Die Bears gingen schnell mit vier, fünf Punkten in Führung und bauten den Vorsprung bis zu sieben Punkten aus. An fast allen Angriffen waren Vlaanderen und Rundholz beteiligt. Trotz leichter Überlegenheit konnten sich die Bears aber nicht entscheidend absetzen.

Diesen Vorsprung hielten die Bears bis zu Beginn des letzten Viertels. Doch in diesem Spielabschnitt mussten sie dem zweitägigen Trainingslager Tribut zollen; die Kräfte schwanden und man gab den schon sicher geglaubten Sieg hauchdünn mit 31:33 (13:7, 6:7, 10:7, 2:12) ab. Mannschaftskapitän Joel Schaake dazu: „Zum Schluss habe ich die Arme gar nicht mehr hochgekriegt“.

Pungercars Kommentar nach dem Spiel: „Trotz der knappen Niederlage bin ich zufrieden. Vor allem haben wir in der Abwehr funktioniert. Wir haben hinten nicht viel zugelassen. Die Mannschaft spielt schon gut zusammen. Dass die Kräfte zum Schluss nachließen, ist nach einem so anstrengenden Wochenende normal.“

Das erste Punktspiel ist am 7. Oktober zu Hause gegen den HSV.

Rainer Grebert

 

Bild: © M. Gohl

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.