„Glück auf“ für das neue Sportbad am Thurmfeld

Mit dem heutigen Richtfest geht der Bau des neuen Sportbades am Thurmfeld in die nächste Phase. Mit dem Richtspruch des Zimmermanns sollen die Arbeiten an dem neuen Schwimmbad mit viel Glück, aber ohne Unfälle von der Allbau AG weitergeführt werden. Zu diesem Anlass versammelten sich heute Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur im Rohbau der entstehenden Schwimmlandschaft. Bürgermeister Rudolf Jelinek, sowie Aufsichtsratsvorsitzender der Essener Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (EVV) Thomas Kufen, begrüßten gemeinsam mit den Bauherren und Bauleitern zu dem Richtfest. Auch erwähnten sie die Sportvereine der Stadt, die mit dem Neubau bzw. Umzug in dieses neu entstehende Bad einige Kompromisse eingegangen sind und werden. Insbesondere dankten sie den Essener Schwimmern, die in Zukunft im Sportbad am Thurmfeld ein neues „Zuhause“ finden werden. Den Hauptbetrieb des Bades wird der Sportbetrieb bilden. Dennoch darf sich auch das öffentliche Publikum auf das Schwimmen und Platschen freuen. Da der Bau gut vorangeht, kann es sogar möglich sein, dass es bereits in diesem Jahr geöffnet werden kann. Eine genauere Aussage konnte aber nicht getroffen werden, deswegen muss noch ein wenig Geduld bewahrt und Zeit ins Land gehen, bevor Athleten wie Freizeitschwimmer ihrer Leidenschaft nachgehen können. Neben dem bereits erwähnten Richtspruch des Zimmermanns, durfte in einer zukünftigen Sportanlage natürlich auch das sportliche Highlight nicht fehlen. 

Dass „Fahradfahren“ nicht langweilig sein muss, zeigte Biker Sebastian van Schingen mit einer eindrucksvollen Performance. Actionreich, lustig und akrobatisch ging es in seinem Showprogramm rund. Er sprang von gestapelten Europaletten und drehte sich auf seinem Rad um die eigene Achse, das man meinen könnte, vom Zusehen schwindelig zu werden. Als waghalsige Zugabe überzeugte er einen freiwilligen Zuschauer sich mutig auf den Boden zu legen. Mit Sprüngen knapp über den Körper kam nicht nur Sebastian ins Schwitzen. Ganz Profi absolvierte der 34-Jährige diese Showeinlage mit Bravur. Mit 20-jähriger Sporterfahrung sah die Ausführung der kleinen und großen Bike-Stunts ganz einfach aus und begeisterte das Publikum. Im Anschluss fand noch ein Austausch der Gäste bei kalten und warmen Getränken, sowie einem kleinen Mittagsimbiss statt. Wir wünschen eine erfolgreiche Bauphase oder es mit den Worten von Rudolf Jelinek zu sagen: „Glück auf!“

Annina Blum

Bilder: © ESPO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *