Goldregen für Essener Ruderer bei Deutschen Sprintmeisterschaften in Kettwig

Im Kettwiger Ruhrbogen fanden am vergangenen Wochenende bei Kaiserwetter die „23. Deutschen Sprintmeisterschaften im Rudern“ eingebettet in den „29. Kettwiger Herbst-Cup“  statt. Rund 1.500 Athleten aus 89 Vereinen hatten zu diesem Mega-Event gemeldet. Um das Mammutprogramm über die Bühne zu bekommen, wurden ein Teil der Entscheidungen in die Abendstunden unter Flutlicht verlegt. Die rund 160 ehrenamtlichen Helfer des Kettwiger Ruder-Regattavereins und der Kettwiger Rudergesellschaft wurden Bestnoten für die Organisation und Präsentation verliehen. Unter dem tosenden Applaus der zahlreichen heimischen Zuschauer, konnte die Kettwiger Rudergesellschaft (KRG) als erfolgreichster Verein dieser Titelkämpfe bei fünf Starts gleich fünf Mal Gold gewinnen. Auch die Startgemeinschaft des Essener Ruder-Regattavereins (ERRV) setzte bei den 15/16 Jährigen Glanzlichter. Mit drei Mal Gold, zwei Mal Silber und zwei Mal Bronze rangierten sie gleich hinter der KRG auf dem zweiten Rang. Laura Kampmann von der Ruderriege TVK Essen verteidigte ihren Sieg im Titel im Frauen-Einer aus dem Vorjahr. Damit blieben von den 35 zu vergebenen Titeln neun in Essen, was eine herausragende Bilanz darstellt.

Am Samstag und Sonntag ging es bereits um 8.00 Uhr mit den Vorentscheidungen los. Zu den Finalrennen am Abend war die Naturtribüne auf der Regattaanlage Kettwiger Ruhrbogen mit tausenden Zuschauern voll besetzt. Als der Kettwiger Junioren Mixed-Doppelvierer mit Lene Mührs, Lena Siekerkotte, Paul Rasch und Jan Philips das erste Essener Gold im gleißenden Flutlicht einfuhren, kannte die Begeisterung keine Grenzen mehr und es herrschte Gänsehautatmosphäre vor. Die Vier setzten nur eine Stunde später noch einen drauf und feierten sowohl im Juniorinnen-Doppelzweier als auch im Junioren-Doppelzweier ihren zweiten Titel an diesem unvergesslichen Abend. Laura Kampmann (TVK) setzte diesen Goldreigen in einem spannenden Rennen im Frauen-Einer fort.

Das erste Gold für die Startgemeinschaft des ERRV gab es im Mixed-Doppelvierer der 15/16 Jährigen. Emma Achenbach (KRG), Antonia Hinze (RaB), Fynn Strozyk, Henning Käufer (beide ETuF) und  Steuermann Eric Voßbeck (RaB) siegten vor den Booten aus Dresden und Oldenburg. Den glanzvollen Schlusspunkt am Samstagabend setzte um 21:15 Uhr der „Amrop Ruhr-Achter“ der KRG. Die Bundesligamannschaft gewann im Frauen-Achter die ersehnte Goldmedaille. Die Freude bei Svenja Meintrup,  Julia Barz, Fabienne Klung, Franziska Ott, Isabell Nietgen, Charlotte Siering, Tabea Schick, Lenja Fütterer und Steuerfrau  Hanna Müller kannte keine Grenzen.

Der Sonntag begann, wie der Samstag aufgehört hatte. Die Kettwigerinnen Lene Mührs und Lena Siekerkotte sicherten sich gemeinsam mit Celina Schneider und Julia Barz den Titel im Frauen-Doppelvierer und waren mit drei Goldmedaillen die erfolgreichsten Teilnehmerinnen dieser DSM.

Auch der ERRV konnte noch zwei Goldmedaillen einfahren. Max Krammenschneider(RaB), Nicolas Fuest (EWRC), Fynn Strozyk, Henning Käufer und  Steuerfrau Franziska Mohnfeld  (alle ETUF) gewannen im Junioren Vierer B mit Steuerfrau. Den goldenen Abschluss setzten Lea Schneider und Emma Achenbach (beide KRG) im Doppelzweier der 15/16 Jährigen. Die ERRV Ruderinnen schoben erst auf den letzten fünf Schlägen ihre Bugspitze nach vorne und schlossen eine unglaublich erfolgreiche Saison ab.

Für den ERRV gab es aber noch je zwei weitere Silber- und Bronzeplätze zu feiern. Im Junioren Doppelzweier B und im Junioren Achter B gewann Fynn Strozyk und Henning Käufer (beide RR ETUF) Bronze. Im Achter wurden sie ergänzt durch Paul Gutberlet, Max Krammenschneider (RaB), Nicolas Fuest, Lennart Van Beem (EWRC), Jakob Kolacek (KRG), Juri Schimmele und Steuermann Eric Voßbeck (beide RaB). Die deutsche Vizemeisterschaft durften die beiden Doppelvierer der Startgemeinschaft feiern. Emma Achenbach, Lea Schneider, Laureen Morsbach (alle KRG), Antonia Hinze, Steuerfrau Esther Bauer (beide RaB) mussten nur das Boot aus Nürtingen vorbei ziehen lassen. Bei den Junioren war nur das Boot aus Nürnberg an diesem Tag nicht zu schlagen.  Lennart Van Beem (EWRC), Paul Gutberlet (RaB), Fynn Strozyk, Henning Käufer (beide ETuF) und Steuermann Eric Voßbeck(RaB) freuten sich sehr über diese Medaille.

Mit diesen Sprintmeisterschaften geht eine äußerst erfolgreiche Saison für den Essener Rudersport zu Ende. Athleten konnten sich zahlreich in nationale und internationale Medaillenlisten eintragen und mit den Europameisterschaften der Junioren im Mai auf dem Baldeneysee, den Deutschen Indoor-Rowing Meisterschaften im Januar in der THG-Halle und den Deutschen Sprintmeisterschaften auf der Ruhr in Kettwig ihr organisatorisches Talent als Ausrichter unter Beweis stellen und den Name der Sportstadt Essen in alle Welt tragen.

Boris Orlowski

© Bild: Detlev Seyb

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.