Henning Sproßmann feiert Gold-Triple bei Ruder-DM!

Essener Rudernachwuchs räumt bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften U17/U19/U23 mächtig ab und gewinnt 5 x Gold, 9 x Silber und 5 x Bronze!

1.500 Ruderinnen und Ruderer nahmen in der vergangenen Woche an den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften U17/U19/U23 in Köln teil. Auf Grund der großen Teilnehmerfelder begannen die Vorentscheidungen bereits am Donnerstagmorgen. Der Essener Rudernachwuchs zeigte sich von Beginn dieser Meisterschaften stark. Trotz heftiger Winde, die mit einer hohen Wellenbildung verbunden waren und kühlen Temperaturen, erreichten 34 Boote mit Essener Beteiligung die Finalentscheidungen am Samstag und Sonntag.

Der Kampf um Gold, Silber und Bronze wurde am Samstag mit den Finalentscheidungen des U23 Bereichs eröffnet. Bei den 19-22 Jährigen war der ETuF Ruderer Henning Sproßmann der Star des Tages. Gemeinsam mit seinem Dortmunder Partner Julius Wagner gewann der 20-Jährige Leichtgewichts-Ruderer sowohl im Zweier ohne Steuermann, Vierer ohne Steuermann als auch im Achter die Goldmedaille. Mit seinem Zweierpartner Julius Wagner und Trainer Oliver Kampmeier (ETuF) wurde er nach diesem Gold-Triple von Bundestrainerin Brigitte Bielig für die U23 Weltmeisterschaften im polnischen Poznan Ende Juli nominiert. Gold und Silber gab es für Laura Kampmann (TV Kupferdreh). Zunächst erruderte sich die 21-Jährige im Doppelzweier gemeinsam mit Melanie Göldner (Potsdam) die Silbermedaille, bevor es im Doppelvierer in einer bundesweiten Renngemeinschaft das ersehnte Gold gab. Die Ruderin des TVK kommt ebenfalls auch international zum Einsatz. Sie wird bei den U23 Europameisterschaften in Brest (Weißrussland) Anfang September an den Start gehen. Bei diesen kontinentalen Meisterschaften werden auch noch zwei weitere Essener zur Mannschaft des Deutschen Ruderverbandes gehören. Larissa Schäfer (RK am Baldeneysee) wurde nach ihrer Bronzemedaille im Leichtgewichts-Doppelvierer genauso nominiert wie Lasse Grimmer (ETuF), der im männlichen Doppelvierer Silber gewann. Die beiden Kettwiger Ruderer Luca Weisbäcker und Felix Liebich rundeten den erfolgreichen ersten Finaltag mit zwei Silbermedaillen im Leichtgewichts Vierer ohne Steuermann und im Achter ab.

Henning Käufer (ETuF) und Yannik Sohns (Steeler RV) führten gleich im zweiten Finale des Sonntags im Junioren-Doppelzweier der 15/16 Jährigen mit einer Bronzemedaille  den Essener Medaillenreigen fort. Nur drei Rennen später hielten Lilith Lensing (RK am Baldeneysee) und Lea Schneider (Kettwiger RG) dem Druck der Favoritenstellung stand und gewannen mit einem Start-Ziel-Sieg nach einem spannenden Rennverlauf die Goldmedaille im Leichtgewichts-Doppelzweier der B Junioren. Nur drei Stunden später krönte Lilith Lensing diese überaus erfolgreiche Saison mit der zusätzlichen Silbermedaille im Leichtgewichts-Einer. Dann standen bei den 15/16 Jährigen die Großbootentscheidungen an. Hier konnte die Stargemeinschaft des Essener Ruder-Regattavereins zwei weitere Vizemeistertitel feiern. Zunächst überquerten Antonia Galland (RK am Baldeneysee), Lena Siekerkotte, Lene Mührs, Emma Achenbach und Steuerfrau Lea Schneider (alle Kettwiger RG) im Doppelvierer nach einer technischen und kämpferischen Glanzleistung als zweites Boot die Ziellinie bevor der Junioren-Achter mit Benedikt Holländer (RK am Baldeneysee), Henning Käufer (ETuF), Yannik Sohns (Steeler RV), Paul Martin (Kettwiger RG) und Steuermann Christian Schlaak (ETuF) in Renngemeinschaft mit Mülheim und Oberhausen in einem hochdramatischen Rennen ganz knapp hinter dem Berliner Boot ebenfalls über Silber jubeln durfte.

Bei den 17/18 Jährigen ging es neben dem nationalen Edelmetall auch um die Qualifikation für die Junioren-Weltmeisterschaften die Anfang August im tschechischen Racice stattfinden. Svenja Meintrup und Nike Weber (beide Kettwiger RG) konnten eine erfolgreiche Saison mit zwei Bronzemedaillen im Zweier ohne Steuerfrau und im „Team NRW Achter“ u.a. gemeinsam mit Elena von Müller (RK am Baldeneysee) krönen. Bundestrainerin Sabine Tschäge zollte dieser Leistung Anerkennung und nominierte das Kettwiger Duo gemeinsam mit KRG Vereinstrainer Florian Momm für das Team der Junioren-Nationalmannschaft. Die Leichtgewichts-Ruderin Hannah Nethöfel (ETuF) schloss ihre erfolgreiche Juniorenkarriere mit zwei Silbermedaillen ab. Die 18-Jährige gewann im Einer und Doppelvierer die Vizemeisterschaft. Der Bann ist endlich auch bei Paul Rasch (Kettwiger RG) gebrochen. Nachdem er bei Meisterschaften in den letzten Jahren immer mit dem undankbaren vierten Platz Vorlieb nehmen musste, hat es bei den Meisterschaften in Köln endlich geklappt. Im Junioren-Doppelvierer gewann er in einer bundesweiten Renngemeinschaft die Bronzemedaille.

Für die Essener Ruderszene und den Landesleistungsstützpunkt am Baldeneysee waren es erfolgreiche Meisterschaften. Während die nominierten Ruderinnen und Ruderer nun in die WM-Trainingslager aufbrechen, geht der Rest der Mannschaft in die wohlverdiente Sommerpause um dann im Herbst wieder frische Kräfte für neue Aufgaben getankt zu haben.

Boris Orlowski

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.