Hot Rolling Bears freuen sich mit ihrer Weltmeisterin

In Hamburg ging gerade die Rollstuhlbasketball-Weltmeisterschaft zu Ende. Das Deutsche Männerteam war bereits nach der Vorrunde aus dem Turnier ausgeschieden. Unsere Basketballerinnen schafften es bis ins Halbfinale, verloren dort gegen Großbritannien und errangen im „kleinen Finale“ gegen China die Bronzemedaille.
Im Finale der Frauen standen sich die Niederlande und Großbritannien gegenüber. Wie schon in der Vorrunde dominierten die Niederländerinnen und gewannen deutlich mit 56:40. Im Team der Niederlande überragte die für die Hot Rolling Bears Essen spielende Ilse Arts neben der in der letzten Saison für Osnabrück spielenden Bo Kramer und Mariska Beijer. Arts, auch bei den Bears eine Spielmacherin, dominierte sowohl im Spielaufbau als auch in der Defensive. Immer wieder brachte sie Kramer und Beijer in gute Position, die dann eiskalt verwandelten. Im Finale trug sie selbst mit sehenswerten Treffern zum Sieg bei.
Die neue Saison in der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga wollen die Hot Rolling Bears am 23. September in der Sporthalle des Nord-Ost-Gymnasiums wieder mit einem Freundschaftsspiel gegen eine attraktive Mannschaft aus der 1. oder 2. Bundesliga eröffnen. Dabei sollen alle Neuzugänge vorgestellt werden. Und natürlich wird die frischgebackene Weltmeisterin Ilse Arts dann gebührend empfangen.

Rainer Grebert

 

Bild: © M. Gohl

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.