Hot Rolling Bears unterliegen im Spitzenspiel der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga Nord

48:66 Klatsche – Bears gehen in Warendorf baden!
Die Hot Rolling Bears unterliegen im Spitzenspiel dem Tabellenzweiten BBC Münsterland mit 48:66 (15:18, 7:16, 14:24, 12:8). Damit verlieren die Essener ihre weiße Weste und lassen die ersten wichtigen Punkte liegen.
Beiden Teams wussten im Vorfeld, dass die Partie richtungsweisend für die Tabellenspitze und die Playoff-Platzierungen sein kann. Die Bears reisten mit einem 19-Punkte-Vorsprung aus dem Hinspiel nach Warendorf, wollten sich aber nicht darauf ausruhen und mit einem erneuten Sieg frühzeitig den ersten Platz sichern. Die Partie begann ausgeglichen; keinem Team gelang es sich abzusetzen. Doch wurde bereits schnell deutlich, dass die Essener eine sehr gute Leistung benötigen um den BBC in Schwierigkeiten zu bringen. Der Gastgeber war hoch motiviert und konnte den ersten Spielabschnitt mit 18:15 für sich entscheiden.

Bears-Coach Markus Pungercar versuchte durch taktische Umstellungen sein Team zurück ins Spiel zu bringen, doch die Münsterländer hatten auf alles eine Antwort und spielten den Tabellenführer in den folgenden zwanzig Minuten förmlich an die Wand. Warendorf gelang alles, Essen ging baden. Über den Spielstand 34:22 nach dem zweiten und 58:36 nach dem dritten Viertel hatten die Gastgeber die Partie klar dominiert und die Hinspiel-Niederlage (48:67) mit einer 22-Punkte-Führung wettgemacht. Die Bären stellten zu Beginn der letzten zehn Minuten erneut um und versuchten alles, sich wenigstens den direkten Vergleich zurückzuholen, der bei Punktgleichheit nach der Hauptrunde, für die Platzierung in der Tabelle und die Ausgangsposition für die Playoff-Spiele, entscheidend sein kann. Trotz des klaren Rückstandes ging ein Ruck durch das Team. Die Essener belohnten sich für die kämpferische Leistung und kamen bis auf 14 Punkte heran. Jetzt waren die Gastgeber gefordert und erhöhten auf 18 Punkte, konnten den Bears den direkten Vergleich jedoch nicht mehr nehmen.

Bears-Coach Pungercar nach der Niederlage: „Wenn man das Hinspiel und die heutige Partie gegenüberstellt, hat man fast ein Spiegelbild. Im Hinspiel waren wir klar überlegen, heute war der BBC besser und hat verdient gewonnen. Streckenweise haben wir einen ganz schönen Murks gespielt. Wichtig war, dass wir den direkten Vergleich weiter auf unserer Seite haben. Wir haben heute ein Spiel verloren, doch können wir den ersten Platz immer noch aus eigener Kraft sichern.”

Am kommenden Wochenende steht den Hot Rolling Bears ein nächster schwerer Brocken bevor. In eigener Halle geht es am 2. Februar gegen das Wundertüten-Team aus Rahden.

Markus Grebert

© Bild: M. Baier

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.