Hot Rolling Bears verlieren bei BBC Warendorf

In der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga kommen die Hot Rolling Bears Essen mit einer Auswärtsniederlage vom BBC Warendorf zurück. Das Team von Spielertrainer Markus Pungercar unterlag mit 26:73 (9:8, 8:21, 4:22, 5:22).

Und wieder hatte Pungercar unmittelbar vor Beginn der Begegnung drei Ausfälle hinzunehmen. Mannschaftskapitän Jens Hillman und Flügelspieler Jan-Mark Matthias meldeten sich mit hohem Fieber ab. Niklas Gorczynski fehlte berufsbedingt.

Die Bears begannen sehr konzentriert mit der bewährten Startaufstellung Onken, Pungercar, Dogan, Kyrylenko und Biswane und gingen mit einer knappen 9:8-Führung in das zweite Viertel. In diesem Spielabschnitt erwischte der Gastgeber den besseren Start und erzielte vier Körbe nacheinander.

Damit begann das erneute „Auswärts-Drama“ der Bears. Plötzlich spielte nicht mehr die Mannschaft, sondern nur noch Einzelspieler. Jeder wollte mit jedem Angriff aus jeder Position heraus unbedingt den Korberfolg erzwingen. Die Trefferquote dabei war so gering, dass Warendorf zur Halbzeit mit 29:17 führte.

Pungercar wechselte sich aus und stellte Markus Schmitz auf seine Position, um von der Seitenlinie aus besser coachen zu können. Das Spielverhalten änderte sich jedoch nicht. Weitere Einwechselungen mit dem Routinier Ahmet Boztepe und der Nachwuchsspielerein Michele Maul führten auch nicht zum Erfolg. Im letzten Viertel beim Spielstand von 51:26 gab Pungercar auch noch dem Nachwuchsspieler Kevin Karpa Einsatzzeiten. Es half alles nichts; das Spiel war verloren – Warendorf gewann verdient mit 73:26.

Kommentar von Pungercar unmittelbar nach dem Spiel: „Ich bin so enttäuscht, dass meine Mannschaft als Team versagt hat. Nach dem Rahden-Spiel waren wir auf einem guten Team-Weg. Irgendwie haben alle Spieler vergessen, dass Rollstuhlbasketball eine Mannschaftssportart ist“.

Das nächste Spiel bestreiten die Bears am 26. November auswärts beim Tabellenführer Hannover United. Wieder ein schweres Auswärtsspiel.

Rainer Grebert

 

Bild: © M. Baier (Spielertrainer Pungercar mit Romario Biswane und Manuel Onken (v. li.), hier im Spiel gegen Rahden, fanden keine Mittel gegen Warendorf)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *