Hot Rolling Bears ziehen in Playoffs ein – Heimspielerfolg gegen RSC Osnabrück

Am Samstag, 16.03.2019 geht’s nach Paderborn!
In der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga konnten die Hot Rolling Bears am vergangenen Wochenende jubeln und den Showdown im Kampf um die Playoff-Plätze für sich entscheiden. Mit dem Erfolg von 50:45 (17:9, 14:11, 10:12, 9:13) gegen den RSC Osnabrück sind die Essener von Tabellenplatz 2 nicht mehr zu verdrängen. Damit ziehen sie in die im April stattfinden Playoffs ein, in denen die Aufsteiger für die 1. Bundesliga ermittelt werden.
Die Spannung war auf dem Parkett greifbar, als die Schiedsrichter um 16:00 Uhr den ersten Hochball warfen. Nachdem beide Teams die Anfangsnervosität abgelegt hatten, waren es die Bears, die sich mit einem 7:0-Punkte-Zwischenspurt mit 11:5 absetzen konnten. Insbesondere die niederländische Nationalspielerin Ilse Arts konnte mit sicheren Distanzwürfen immer wieder Nadelstiche setzten. Die Bears gingen mit 17:9 in die erste Viertelpause.

Auch im zweiten Spielabschnitt begannen beide Teams unruhig, es gab jedoch Korberfolge auf beiden Seiten. Der Gast kam dann besser ins Spiel und konnte Mitte des Viertels auf 21:20 verkürzen. Die Partie schien zu kippen, doch die Bears zeigten Nervenstärke. Sie konterten den Lauf der Westfalen mit einem 10:0 und gingen mit 31:20 in die Halbzeitpause. Hier war es vor allem Center und Topscorer Walter Vlaanderen, der sechs seiner insgesamt 17 Punkte erzielte.
Nach dem Pausentee bauten die Bären ihren Vorsprung schnell auf 37:24 aus; eine Vorentscheidung schien gefallen. RSC-Trainer Dennis Nohl stellte daraufhin sein Team taktisch um und brachte die Essener Verteidigung damit immer wieder in Bedrängnis. Doch auch Bears-Coach Markus Pungercar konnte sein Team effektiv umstellen und so ging seine Mannschaft mit 41:32 in die abschließenden zehn Minuten.

Beide Seiten mussten nun dem hohen Tempo Tribut zollen und ließen viele gut herausgespielte Angriffe liegen. Zwar konnten die Osnabrücker den Rückstand noch einmal verkürzen, doch die Hot Rolling Bears brachten den verdienten 50:45-Heimsieg schließlich unter Dach und Fach.
Bears-Coach Pungercar nach dem Spiel: „Wir wussten, dass es heute ein hartes Stück Arbeit wird, das Spiel zu gewinnen und frühzeitig die Playoff-Teilnahme zu sichern. Klar haben wir viele einfache Körbe liegen lassen, doch hat mein Team von der ersten bis zur letzten Minute an sich geglaubt. Wir haben unser erstes Ziel erreicht und können uns jetzt auf die schweren Playoff-Spiele gegen die Lahn-Dill Skywheelers vorbereiten. Die vorher noch ausstehenden Partien gegen die Ahorn Panther Paderborn und Baskets 96 Rahden werden wir jedoch ganz sicher nicht abschenken.”.

Zum vorletzten Spieltag müssen die Hot Rolling Bears am kommenden Wochenende noch einmal auswärts ran:
Samstag, 16. März, 17:30 Uhr,
Ahorn Panther Paderborn – Hot Rolling Bears Essen,
Sporthalle der Lise-Meitner-Schule,
Lise-Meitner-Straße 1, 33106 Paderborn.

Rainer Grebert

© Bild: M. Baier

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.