KSV Rote Mühle erstmals Champions League-Sieger im Kanupolo

Der KSV Rothe Mühle ist in dieser Saison das Nonplusultra im Kanupolo. Nach dem Deutschen Meistertitel gewannen die Essener am ersten Oktober-Wochenende im französischen St. Omer erstmals in ihrer Vereinsgeschichte die Champions League.

24 Meister und Vizemeister aus 16 Nationen trafen sich in der nordfranzösischen Kleinstadt nahe Calais zum europäischen Kanupolo-Gipfel. Gespielt wurde zunächst in vier Gruppen à sechs Teams, die Gegner der KSV Rothe Mühle waren der KV Groningen aus den Niederlanden, MOSW Chosczcno aus Polen, Pennine aus Großbritannien, Silkeborg aus Dänemark sowie der WK Veirne aus Belgien. Die Essener feierten vier Siege, zogen allerdings gegen den niederländischen Meister aus Groningen mit überraschend deutlich mit 0:4 den Kürzeren und mussten sich mit dem zweiten Platz in ihrer Gruppe begnügen.

So kam es im Viertelfinale zu einer Neuauflage des Endspiels um die Deutsche Meiserschaft gegen den ACC Hamburg. Vor fünf Wochen hatten die Essener im entscheidenden dritten Spiel denkbar knapp mit 4:3 triumphiert, diesmal führten sie schon zur Halbzeit vorentscheidend mit 5:1. Im zweiten Abschnitt konnten die Hanseaten zwar auf 3:5 verkürzen, doch in Gefahr geriet der Sieg des KSV nicht mehr.

Im Halbfinale bekam es Rothe Mühle mit dem italienischen Champion KST Siracusa zu tun. Auch hier sorgten die Essener schnell für klare Verhältnisse und zogen auf 5:2 davon. Die Sizilianer gaben sich allerdings nicht geschlagen. Am Ende behielt der Deutsche Meister mit 6:5 die Oberhand und schaffte den Einzug ins Finale.

Dort lieferten sich die Essener einen packenden Schlagabtausch mit dem französischen Meister Montpellier Aggl UC. Kurz vor der Pause ging der KSV durch ein Tor von Nationalspieler Johan Driessen in Führung, unmittelbar nach dem Wechsel schaffte Montpellier den Ausgleich. Bene Lagler gelang das 2:1, doch die Franzosen fanden erneut die passende Antwort. Dann traf Johan Driessen zum zweiten Mal, doch Montpellier ließ nicht locker und schaffte ein drittes Mal den Gleichstand. Erst nach dem 4:3 durch Nationalspieler Jakob Husen gaben sich die Franzosen geschlagen, und der KSV Rothe Mühle feierte ausgiebig seinen ersten Triumph in der Champions League.

Michael Köster

Bild: © KSV Rothe Mühle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *