Metropol Baskets Ruhr landen Auswärtssieg bei den Carbon Baskets

Den erhofften und erwarteten Auswärtssieg beim Tabellenletzten Carbon Baskets landeten die Metropol Baskets Ruhr am Sonntagmittag in Witten. Der 92:64 (53:24)-Sieg war zu keiner Sekunde gefährdet, das Kooperationsteam von ETB SW Essen und Citybasket Recklinghausen lag die gesamte Spielzeit in Führung. Der zweite Sieg im vierten Spiel der JBBL-Relegationsrunde war eine Pflichtaufgabe, die in einer Woche mit einem Heimsieg über Bayer Leverkusen (22.3., 12 Uhr, Vestische Arena Recklinghausen) vergoldet werden soll.

Vor allem in der ersten Halbzeit dominierten die Schützlinge von Razvan Munteanu und Pit Lüschper ihren Gegner nach Belieben. Carbon hatte auf den großen Positionen schon sehr früh Foulprobleme, das Reboundverhältnis in den ersten 20 Minuten ging mit 25:12 an die Metropols, zum Spielende hieß es 53:32. Immer wieder kamen die Gäste zu zweiten Chancen unter dem Korb, die die starken Center Finn Fleute und Kilian Stahlhut auch nutzten. So gingen die ersten beiden Viertel mit 29:11 und 24:13 an die Metropol Baskets Ruhr, so dass das Spiel zur Pause beim 53:24 faktisch entschieden war.

Munteanu und Lüschper begannen sehr früh zu wechseln und veränderten permanent die Formation auf dem Feld. Das war aber nicht der Grund, warum es nach dem Seitenwechsel nicht mehr so rund lief. Achtungserfolg für die Carbon Baskets: Sie gewannen die zweite Halbzeit mit 40:39, die Entscheidung über Sieg und Niederlage war längst gefallen. So hatten auch die guten Unparteiischen Jochen Buschke und Patrick Patzdorf keinerlei Probleme mit der Begegnung. Bei den Metropol Baskets holte Finn Fleute mit 12 Punkten und 13 Rebounds erneut ein Double-Double. Mit einer Leistungssteigerung nach der Pause avancierte Kapitän David Verhülsdonk mit 15 Punkten erneut zum Topscorer. Zweistellig scorten auch Kilian Stahlhut (14) und Moritz Rieken (10).

Alle zwölf Metropol-Akteure konnten sich in die Punkte werfen, da im letzten Viertel auch noch Michael Akporukevwe per Dreier und Leonard Kröner aus der Mitteldistanz trafen. Fast noch wichtiger aber: Nach langer Verletzungspause gaben Felipe Galvez Braatz und Philipp von Quenaudon ihr erfolgreiches Comeback im Team, so dass die Trainer nun wieder aus dem Vollen schöpfen können.

Quelle: Dirk Unverferth

Bildquelle: © Metropol Baskets Ruhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *