Nach den Testspielen fahren die Hot Rolling Bears nach Berlin

Die Rollstuhlbasketballer Hot Rolling Bears Essen steigen nun in die neue Saison ein. Das vergangene Wochenende stand ganz im Zeichen von Basketball. Zunächst bereiteten sich die Spieler um Trainer Mimoun Quali am Samstag mit einem eintägigen Trainingslager auf die ersten Spiele vor. Am Abend war das Team dann zu Gast bei den Basketballern der ETB Wohnbau Baskets und erlebte einen klaren Sieg des Hausherrn im Auftaktspiel gegen Chemnitz.

Sonntag standen dann zwei Testspiele gegen den Süd-Zweitligisten Rhine River Rinos Wiesbaden auf dem Programm. Konnten die Bears das erste Testspiel noch ausgeglichen gestalten (unterlagen dem Gast mit 43:59 und hielten bis ins letzte Viertel gut mit) gab es im offiziellen Eröffnungsspiel eine deftige 34:80 Niederlage. Die zahlreich erschienenen Zuschauer erlebten ein müdes „Bären-Team“. Die Mannschaft war im Vergleich zum Vormittag nicht wieder zu erkennen und musste den vier Trainingseinheiten vom Samstag Tribut zollen. Man merkte dem Team deutlich an dass es wollte, doch steckten allen die letzten beiden Tage in den Knochen.

Zuvor hatte Hallensprecher Rainer Grebert den Fans die Spieler, insbesondere die Neuzugänge, vorgestellt. Dann überreichten Betreuer Silke und Gerd Berger dem vor einem Jahr gegründeten Fan-Club ihre eigene Fan-Club-Fahne. Dr. Stefan Becker, aus dem Aufsichtsrat der ETB Wohnbau Baskets, übermittelte die besten Grüße und Wünsche zum Saisonstart von "Zweitligist zu Zweitligist".

„Wir haben in der kurzen Sommerpause gut trainiert, haben gute Testspiele gezeigt, haben ein intensives Trainingslager hinter uns und dürfen die beiden Niederlagen gegen die Rinos aus Wiesbaden nicht überbewerten. Nach unserem ersten Ligaspiel am kommenden Sonntag sehen wir weiter“, so der Kommentar von Trainer Quali.

Dieses erste Ligaspiel steht unmittelbar bevor. Es geht am kommenden Wochenende zum Auftakt in der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga in die Bundeshauptstadt. In der Partie ALBA Berlin – Hot Rolling Bears Essen, müssen die Bears nun zeigen, wie die Vorbereitung und die bisherigen Testspiele zu bewerten sind.

ALBA Berlin, Absteiger aus der 2. Bundesliga 2012, ist nach einem Jahr Aufenthalt in der Regionalliga gleich wieder aufgestiegen. Trainer David Bittner konnte das Team zusammenhalten und so treffen die „Bären“ auf alt bekannte Spieler. Besonders ist auf Topscorer Jan Rittner zu achten, der von seiner Gefährlichkeit nichts verloren hat.

Die Bears reisen mit allen Spielern an, mit Ausnahme von Matthias und Macow. Die letzte Begegnung in Berlin konnten die Bears knapp für sich entscheiden.

Annina Blum

Quelle: Hot Rolling Bears

Bild: © Hot Rolling Bears

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *