Neujahrsempfang 2019 von ESPO und SBE

Gemeinsam luden der Essener Sportbund und die Sport- und Bäderbetriebe Essen am Sonntag, 13. Januar erneut zum Neujahrsempfang ins Congress Center Essen-Süd der Messe Essen ein und freuten sich über die fast 400 erschienenen Gäste.

In seiner Begrüßungsrede widmete sich Dr. Görgens, 1. Vorsitzenden des Essener Sportbundes, dem Thema Instandsetzung von Sport- und Turnhallen. Er dankte der Verwaltung dafür, dass diese bei der Instandsetzung der Sportimmobilien zukünftig einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen und die Stadt zusätzliches Geld zu den bereits eingestellten Fördergeldern des Landes einbringen wird. In seinem Beitrag ging Dr. Görgens besonders auf das 300 Mio€ Förderprogramm des Landes ein. Die Mittel werden zur Förderung und Instandsetzung von vereinseigenen Sportstätten über den Zeitraum 2019-2022 aus Landesmitteln zu Verfügung gestellt und richtet sich ausschließlich an vereinseigenen Sportstätten. Leider liegen derzeit noch keine Anforderungsbestimmungen vor. Sobald weitere Einzelheiten bekannt werden, erfolgt die Information an die Essener Sportvereine.

Erfreulich ist, dass die Stadt Essen in 2019 die EVN-Zuschüsse für die Unterhaltung von vereinseigenen Anlagen um 30 % erhöhen wird. Darüber hinaus werden 100T€ zusätzlich zur Förderung von vereinseigenen Baumaßnahmen bereitgestellt, um den Antragsstau abzuarbeiten.

Im Redebeitrag von Oberbürgermeister Thomas Kufen wurde zudem hervorgehoben, dass der Instandhaltungsrückstand der vereinseigenen Sportanlagen auf lange Sicht beseitigt werden soll. Hier sei aber auch erwähnt, dass dadurch bedingt längere Nutzungseinschränkungen bei betroffenen Sportstätten nicht zu vermeiden seien. „Man sei aber bereits auf einem guten Weg. Die Stadt war und ist immer bemüht, die Ausfallzeiten bei der Nutzung der Sportstätten so gering und kurz wie möglich zu halten“ versprach der Oberbürgermeister. Einige große Baumaßnahmen der Sport- und Bäderbetriebe Essen, wie der Ersatzneubau des Stadtbades Borbeck, die Neuausrichtung des Grugabades oder die Neugestaltung des Regattabereiches am Nordufer des Baldeneysees,die sich in Planung befinden, wurden erwähnt. Außerdem auch die Modernisierung der Sportanlage Ruhrtalstraße Kettwig oder die Bezirkssportanlage Am Wasserturm in Bedingrade.

Dem Sport in Essen sprach Thomas Kufen eine außerordentlich hohe Bedeutung in sozialintegrativer Funktion aus. Der Zusammenhalt von Menschen unterschiedlicher Generationen, sozialer sowie kultureller Herkunft sei für unsere Stadt von höchstem Wert. Ein ausdrücklicher Dank galt auch den vielen ehrenamtlich engagierten Menschen in der Sportlandschaft.

Hierzu konnte auch Mike Bomheuer, Direktor des GOP Variete Essen direkt anknüpfen. Durch seine eigene sportliche Herkunft weiß er um die nicht wegzudenkende Funktion der ehrenamtlich engagierten Personen in den Vereinen. Daher sein sehr großzügiges Dankeschön-Angebot als Zeichen der Anerkennung: Einen kostenlosen Besuch einer Vorstellung im Essener GOP Variete mit bis zu 3 Begleitpersonen für alle ehrenamtlichen Helfer im Sport.

Vor und nach den Reden von  Dr. Görgens und Thomas Kufen folgten die eindrucksvollen Sporteinlagen der Kinder und Jugendlichen des TV Bredeney, die u.a. das Thema Vielfalt und Integration spielerisch in ihrer Showeinlage demonstriert haben. Die Gäste waren begeistert von der farbenfrohen und kreativen akrobatischen Vorführung.

 

Wolfgang Rohrberg

 

 

Bilder: © ESPO

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.