Niederlage für die Bears beim Spitzenreiter ASV Bonn

In der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga kommen die Hot Rolling Bears Essen mit einer Niederlage von 63:51 (12:14, 18:11, 21:17, 12:9) vom Tabellenführer ASV Bonn zurück.

Trainer Markus Pungercar stand wieder nur die „Starting Five“ der letzten Wochen zur Verfügung. Auf der Bank saßen lediglich die beiden Nachwuchsspieler Michelle Maul und Mohamed Ouald-Abbou. Center Markus Schmitz fällt weiter aus persönlichen Gründen aus.

Bonn begann souverän und ging 4:0 in Führung, doch die Bears hielten dagegen.  Es entwickelte sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe, in dem keine Mannschaft sich entscheidend absetzen konnte. Neben Center Hannfrieder Briel punkteten auch Flügelspieler Joel Schaake und Mannschaftskapitän Jens Hillman. Hillmann war es, der den Ausgleich zum 10:10 und gleich danach die Bears-Führung zum 12:10 erzielte. Briel erhöhte auf 14:10. Doch mit der Pausensirene verkürzte Bonn zum 14:12.

Das 2. Viertel fing für die Bears gut an, Joel Schaake erzielte den ersten Korb zum 16:12; doch der Gastgeber blieb dran. Die Essener führten bis in die Hälfte dieses Abschnittes, ehe Bonn zum 18:18 ausglich. Danach hatte sich der Hausherr warmgeschossen. Die Rheinländer wurden stärker und trafen nun auch mehr. Halbzeitstand 30:25.

Die mitgereisten Bären-Fans hatten nach dieser guten ersten Halbzeit immer noch Hoffnung auf einen Erfolg ihres Teams. Doch Bonn erhöhte weiter das Tempo; die Bears hielten immer noch dagegen, konnten aber die Bonner 9-Punkte-Führung nach dem dritten Spielabschnitt mit 51:42 nicht verhindern.

Das letzte Viertel musste nun die Entscheidung bringen. Es begann wieder gut für die Bears. Briel verkürzte auf 51:44. Bonn erhöhte wieder, Essen blieb dran. Zur Hälfte des Spielabschnittes gab es immer noch einen 9-Punkte-Vorsprung für die Hausherren. Doch die Bären kämpften und verkürzten drei Minuten vor Schluss auf 58:51. Leider unterliefen den Essenern dann ein paar kleine Unaufmerksamkeiten. Bonn spielte dadurch all seine Routine aus und gewann letztlich mit 63:51.

Kommentar von Pungercar unmittelbar nach dem Spiel: „Schade! Wir haben gut gespielt und alles gegeben, aber leider verloren. Meine Mannschaft hat insbesondere als Team sehr geschlossen und konsequent agiert. Mit der Leistung bin ich daher insgesamt sehr zufrieden. Nur Kleinigkeiten haben das Spiel entschieden; mit einem Quäntchen Glück hätten wir heute auch gewinnen können.“.

Der Spielplan der 2. Liga ist so ungünstig, dass die Bears jetzt eine Pause von vier Wochen haben. Dann erst bestreiten sie am 18. Februar ihre nächste Begegnung auswärts bei RSC Osnabrück.

Die Punkte erzielten: Briel (26), Schaake (18), Hillmann (5), Arts (2), Biswane, Maul, Ouald-Abbou.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *