Playoff-Entscheidung vertagt

Die Hot Rolling Bears verlieren am vorletzten Spieltag in der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga Nord (RBBL2N) gegen Hannover United 2 mit 56:62 (23:14, 10:22, 8:14, 15:12). Damit machen es die Essener unnötig spannend und vergeben den ersten Matchball, um sich für die anstehenden Playoff-Spiele zu qualifizieren. Die Bären reisten mit allen Spielern nach Hannover und begannen mit der Starting-Five der vergangenen Partie: mit Center Hannfrieder Briel, den Drei-Punkte-Spielern Joel Schaake, Jens Hillmann und Romario Biswane sowie der niederländische Nationalspielerin Ilse Arts. Nach ausgeglichenem Beginn erarbeiteten sich die Bears durch einen 11:0 Zwischenspurt ein gutes Polster von acht Punkten. Ergebnis nach dem ersten Viertel: 23:14 für Essen. Im zweiten Spielabschnitt stellten die Essener um und agierten nun mit zwei Centern, um den Druck auf die Hannoveraner weiter zu erhöhen. Jedoch blieb die Umstellung erfolglos. Der Gastgeber setzte mehr und mehr seine Spielidee um und verkürzte den Rückstand. Die Bären verloren komplett den Faden und leisteten sich insbesondere in den letzten zwei Spielminuten einfache Fehler. United gelang durch einen 7:0 Lauf die Halbzeitführung von 36:33.

Nach der Pause kamen die Bears besser aus der Kabine und drehten den Rückstand binnen 60 Sekunden in eine 37:36 Führung. Doch sollte dies das letzte erkennbare Aufbäumen des Teams gewesen sein. Die Essener brachen erneut völlig ein und erzielten bis zur letzten Viertelpause lediglich vier Punkte. Die Niedersachsen spielten souverän ihren Stiefel runter und gingen mit 50:41 in die letzten zehn Minuten. Trotz erneuter Umstellung fanden die Bears nicht mehr zurück ins Spiel. Das Viertel wurde mit 15:12 zwar noch gewonnen, doch die Leichtigkeit der Hinrunde war dahin. Hannover feierte am Ende einen verdienten 62:56 Heimerfolg. Das Team war bedient und Bears-Coach Markus Pungercar brauchte einige Minuten um ein erstes Fazit zu ziehen: „Leider kann meine Mannschaft nicht an die Hinrunde anknüpfen und leistet sich zu viele einfache Fehler. Die Niederlage tut uns sehr weh, doch haben wir es immer noch in eigener Hand. Wir müssen uns allerdings enorm steigern, um die erstarkten Kölner zu bezwingen.”.

Gleichzeitig mit der Niederlage der Bears konnte auch Tabellenführer BBC Münsterland seine Partie gegen RBC Köln 99ers nicht gewinnen und unterlag überraschend bei den Rheinländern mit 59:68. Somit kommt es am letzten RBBL2N-Spieltag am 8. März zu einem echten Endspiel um den noch zu vergebenen Playoff-Platz. Der Gewinner der Begegnung Essen gegen Köln zieht dann in die Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga ein.

Markus Grebert

© Bild: E. Cosenza

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.