RaB gewinnt mit Weltmeister Jakob Schneider an Bord

Und viel umjubelter Heimsieg der KRG im Stadtvierer der Frauen!

Bereits zum 25. Mal wurden die Entscheidungen der Essener Stadtmeisterschaften im Rudern im Rahmen des Kettwiger Herbst-Cup ausgetragen. Wegen der parallel stattfindenden Deutschen Sprintmeisterschaften wurden die Entscheidungen auf den Freitagabend vorverlegt. Der Kettwiger Ruder-Regattaverein hatte sich dazu ein Highlight überlegt und das herrliche Ruhrtal im Kettwiger Ruhrbogen hell erleuchtet. Die 17 Flutlichtmasten sorgten für eine einzigartige Atmosphäre und lockten zudem hunderte von Zuschauern an.

Der Stadtvierer der Frauen bildete pünktlich um 19 Uhr den Auftakt. Die Ruderriege ETuF Essen um die Olympiateilnehmerin Mareike Adams ging als Titelverteidiger ins Rennen. Vom Start weg gab allerdings das Quartett der Kettwiger Rudergesellschaft (KRG) den Ton an. Lene Mührs, Lena Siekerkotte, Lea Schneider und Julia Barz fuhren auf der ersten Streckenhälfte mehr als eine Bootslänge heraus. Obwohl des dem ETuF auf den letzten 250 Metern noch gelang, den Vorsprung zu verkürzen siegten die KRG-Damen unter dem tosenden Applaus des heimischen Publikums vor dem ETuF und dem RaB. Mit dem 12. Sieg haben die Kettwigerinnen wieder die Führung in der ewigen Bestenliste der 24-Jährigen Geschichte übernommen.

Bereits zum 58. Mal wurde der Essener Stadtachter der Männer ausgetragen. In den letzten beiden Jahren trug der Ruderklub am Baldeneysee (RaB) den Sieg davon. Auch diesmal bekam der dreifache Weltmeister aus dem „Deutschland-Achter“ von seinem Erfolgscoach Uwe Bender frei, um seine Vereinskameraden bei der Titelverteidigung zu unterstützen. Auf der großen Videowand konnte auch Oberbürgermeister Thomas Kufen und weitere zahlreiche Prominenz die Startphase mit verfolgen. Hier legten sich zunächst die „jungen Wilden“ der KRG völlig überraschend in Führung. Ab Streckenhälfte schwanden ihnen aber die Kräfte und der RaB gewann mit Leon Siegel, Simon Wenzel, Max Krammenschneider, Moritz Wuerich, Leander Fesser, Thomas Wichelhaus, Benedikt Holländer und Steuermann Eric Voßbeck vor dem ETuF und der KRG.

Im gleißenden Flutlicht übernahm der Oberbürgermeister gemeinsam mit den Vorstandsmitgliedern des Essener Ruder-Regattavereins (ERRV), Kathrin Seegers und André Ströttchen, die stimmungsvolle Siegerehrung.  Der ERRV nutzte diese Gelegenheit, um sich stellvertretend für die Stadt Essen und die Sport- und Bäderbetriebe für die hervorragende Unterstützung bei der Junioren-Europameisterschaften im Mai auf dem Baldeneysee mit der Verleihung einer Goldmedaille des Events bei Thomas Kufen und dem Leiter der Sport- und Bäderbetriebe Michael Kurtz zu bedanken.

Zum Abschluss eröffneten Matthias Hauer,  Mitglied des Bundestages, und  Guntmar  Kipphardt, Mitglied des Rates der Stadt Essen, die „23. Deutschen Sprintmeisterschaften“ im Rahmen des „29. Kettwiger Herbst-Cup“ und übergaben die neu geschaffene Infrastruktur der Regattaanlage am Kettwiger Ruhrbogen ihrer Bestimmung!

Boris Orlowski

© Bild: Detlev Seyb

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.