Roman Dietzel löst Lukas Kleckers als Snooker-Meister ab

Zweimal hintereinander war Roman Dietzel bereits Deutscher Vizemeister im Snooker, im dritten Anlauf hat es nun geklappt. Bei den nationalen Titelkämpfen in Bad Wildungen gewann der Mann vom SC 147 Essen das Finale gegen den Hannoveraner Sascha Breuer mit 4:2 und sicherte sich seinen ersten Deutschen Meistertitel. Sein Mannschaftskamerad Jan Eisenstein gewann die Bronzemedaille.

Dabei stand Roman Dietzel im Halbfinale vor dem Aus. Gegen Sascha Lippe lag er schon mit 0:2 hinten, blieb aber ruhig und drehte die Partie noch zu seinen Gunsten. Auch im Endspiel gegen Sascha Breuer, der im Halbfinale Jan Eisenstein mit 3:0 besiegt und so ein reines Essener Finale verhindert hatte, musste Dietzel einem 0:2-Rückstand hinterherlaufen. Wieder bewies er Nervenstärke, gewann Frame um Frame und feierte schließlich den Titelgewinn.

Im vergangenen Jahr hatte Dietzel übrigens im Finale gegen seinen Mannschaftskameraden Lukas Kleckers den Kürzeren gezogen. Das Supertalent, für viele Billard-Experten bereits der beste deutsche Snooker-Spieler, war in Bad Wildungen nicht am Start. Stattdessen spielt der 18-Jährige bei der Amateur-Weltmeisterschaft im indischen Bangalore.

Michael Köster

Bild: © SC 147 Essen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *