Rot-Weiss gewinnt Prestigeduell gegen Amateurauswahl „Auf Asche“

Längst ist es ein Prestigeduell. Jeden Sommer in der Vorbereitungszeit bekommen Amateurfußballer aus Essen die Chance, sich mit den Regionalliga-Kickern von Rot-Weiss Essen zu messen. Zusammengestellt wird die sogenannte Auf Asche-Auswahl durch ein Internet-Voting der Fans. Zusätzlich angeheizt wird der freundschaftliche Wettstreit, den Kevin Mill, Sohn von Ex-Nationalspieler Frank Mill, vor fünf Jahren ins Leben rief, durch ein inzwischen tausendfach angeklicktes Video. Mal gab RWE-Vorstandchef Michael Welling den Paten mit dicker Zigarre im Mund, mal den Imperator Julius Caesar. Diesmal mutierte er zum Westerhelden, und der Titel des dreiminütigen Trailers lautete: „Für eine Handvoll Stauder“.

Nach einem 9:0-Kantersieg bei der Premiere am Sachsenring blamierten sich die Rot-Weissen 2010 mit einer 1:2-Schlappe bis auf die Knochen und mussten sich zwölf Monate später bei der Revanche mit einem mickrigen 2:2 begnügen. Seither wurde der Favorit allerdings seiner Rolle gerecht und ließ auch bei der sechsten Auflage am Mittwochabend nichts anbrennen. Durch zwei Treffer von Neuzugang Sven Kreyer setzte sich RWE gegen tapfere Amateurspieler vor 2700 Zuschauern am Uhlenkrug mit 2:0 durch.

Michael Köster

Bild: © Arthur Heger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *