Ruder-Talente beweisen ihr Können bei Talentiade

Treffen sich die Ruder-Talente aus NRW in der großen Sporthalle in Essen-Kupferdreh, ist der Winter fast vorbei. Hier zeigt sich dann, wer mit seinem Nachwuchs in der dunklen Jahreszeit am besten gearbeitet hat. Den Gesamtsieg kann nur der Verein davontragen, der nach Addition der Ergebnisse – aus der Eingangsveranstaltung im Herbst (in Waltrop) und aus dem zweiten Test in Essen-Kupferdreh – die Nase vorn hat.

Beim "zweiten Test" sind zwölf allgemeinsportliche Übungen über einen Tag verteilt zu absolvieren. Insgesamt hatten sich für den vergangenen Samstag 320, maximal 14 Jahre alte Sportlerinnen und Sportler aus 23 NRW-Vereinen angemeldet – für Sportler wie Organisatoren eine gewaltige Herausforderung. Doch pünktlich um 17.00 Uhr wurde die Halle nach sieben Stunden Sport, Spaß und Siegerehrungen geräumt und der Tross aus Trainern, Eltern und Fans trat den Heimweg an. Besonders stolz zeigten sich die Sieger des RV Waltrop mit dem großen Wanderpokal. Sie bestätigten ihre großartige Leistung vom Herbst, als sie ihre "Gegner" deutlich distanzierten, und ließen auch in Kupferdreh den Wettbewerbern kaum eine Chance.

Der Vorsitzende der NRW-Ruderjugend (NWRJ), Christian Schlüter, hatte zuvor jedem der erfolgreichen Talente, die es aufs "Treppchen" geschafft hatten, gratuliert und seine besten Wünsche für die weitere Ruderkarriere ausgesprochen. Zudem überreichte er die Urkunde und den "Sieger-Riggerschlüssel" und den Gesamtpokal mit den Worten "Ihr seid die Besten!" an den RV Waltrop. Das Team übernahm den Pokal von der Ruderriege des Turnvereins 1877 e.V. Essen-Kupferdreh (TVK 1877), die im letzten Jahr die Gesamtwertung gewinnen konnten, nachdem der RC Witten in 2013 die stärkste Mannschaft aufgeboten hatte.

Dieser stete Wechsel belegt, das Talentiade-Konzept des Nordrhein-Westfälischen Ruderverbandes geht auf, indem es die Vielfalt fördert. Sieger sind daher alle Aktiven, denn ihre Trainer sind aufgerufen, ihren Schützlingen über den gesamten Winter hinweg eine breite allgemeinsportliche Ausbildung zu vermitteln. Ob Hindernislauf im Abenteuer-Parcours, Pedalo-Fahren oder Medizinball-Stoßen: In den diversen Übungen werden die verschiedenen Bewegungsarten und quasi alle Muskelgruppen angesprochen. Dies ist nicht nur für eine gesunde und solide körperliche Entwicklung im Allgemeinen gut, sondern schlussendlich auch für eine gute Leistung im Ruderboot, also auf dem Wasser. Landestrainer Ralf Wenzel, der ebenfalls vor Ort war, erklärte: „Die Talentiade ist mehr ein spielerischer Test als ein Wettkampf auf Millimeter und hundertstel Sekunden. Trotzdem und ganz wichtig: Sie gibt einen Aufschluss über den Fitnessgrad des jeweiligen Kindes.“

Die Siegerliste lautet wie folgt:

•          Jungen 2001: Nico Leffke, Neusser RV

•          Jungen 2002: Benedikt Holländer, Ruderriege TVK 1877

•          Jungen 2003: Lucas Böhlefeld, Kölner RV von 1877

•          Jungen 2004: Leo Böckmann, RV Datteln

•          Jungen 2005: Veith Lamprecht, RV Datteln

•          Jungen 2006: Joah Zwilling, RV Bochum

•          Mädchen 2001: Elena von Müller, Ruderklub am Baldeneysee

•          Mädchen 2002: Lene Mührs, RC Hamm

•          Mädchen 2003: Christina Gillitzer, RC Germania Düsseldorf

•          Mädchen 2004: Stella Kok, RC Witten

•          Mädchen 2005: Tjorven Schneider, ARC zu Münster

•          Mädchen 2006: Madita Weinhold, RC Witten

•          Mädchen 2007: Swantje Breuhaus, RV Oberhausen

Diana Ricken

Bilder: © Turnverein 1877 e.V. Essen-Kupferdreh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *