Rückschlag für die Bears – knappe Niederlage in Osnabrück. Gegen Meppen müssen nun die Punkte her

In der 2. Rollstuhlbasketball-Bundesliga haben die Hot Rolling Bears Essen einen erneuten Rückschlag hinnehmen müssen. Sie verloren beim Tabellenzweiten RSC Osnabrück knapp mit 59:64.

Die Bears kamen nicht gut ins Spiel, gerieten schnell in Rückstand und wussten zunächst nichts dem schnellen Angriffspiel des Gastgebers entgegenzusetzen. Trainer Mimoun Quali stellte sein Team um. So lief es im zweiten Viertel besser; doch ließ sich ein 10 Punkte Rückstand zur Halbzeit nicht vermeiden.

Zum dritten Spielabschnitt kamen die Bears wie umgewandelt aufs Parkett. Unter den Augen von zahlreichen mitgereisten Fans diktierten sie das Spiel, holten Punkt um Punkt auf und glichen zur letzten Viertelpause auf 48:48 aus. Und in diesem letzten Viertel war es wieder Spielmacher und Topscorer Markus Pungercar, der sein Team nach vorne peitschte und zwei Minuten vor Schluss sogar die Bears in Führung brachte. Dann wurde das Spiel leider durch unglückliche Entscheidungen der Unparteiischen beeinflusst; technisches Faul gegen Ahmet Dogan. Daraus machten die Gastgeber 3 Punkte. Die Bears hielten noch einmal dagegen, konnten letztlich dann die knappe 59:64 Niederlage nicht vermeiden.

Dazu Trainer Quali: „Ich muss meiner Mannschaft ein Kompliment machen. Nach schlechtem Start haben wir die zweite Halbzeit dominiert. Ich bin natürlich enttäuscht, dass wir letztendlich die Punkte in Osnabrück lassen mussten. Der Glücklichere hat gewonnen. So ist da eben manchmal im Basketball. Nun müssen wir die Punkte nächste Woche in Meppen holen“.

Also reisen die Bears optimistisch zum letzten Spiel des Jahres am Samstag, 06. Dezember 2014, 16.oo Uhr gegen die BSG Emsland Rolli Baskets Meppen an.

Die Emsland Rollis spielten in der Saison 2012/2013 bereits einmal in der 2. Bundesliga, stiegen dann als Tabellenvorletzte in die Regionalliga Nord ab. Dort machten sie einen Durchmarsch und stiegen gleich wieder auf. Der Kader ist unverändert. Spielertrainer Jens Schürmann, sein Bruder Marco und Topscorer Tobias Hermes bilden ein erfolgreiches Angriffstrio. Von den bisher erzielten 250 Punkten haben die drei zusammen 180 erzielt.

Beide Mannschaften befinden sich mit 2:10 Punkten auf Platz 7 und 8 der Tabelle. Für die Bears muss ein Sieg her, um sich endlich vom Tabellenende zu lösen. Und ein solcher Auswärtssieg in Meppen ist ja auch nicht abwegig. Trotz der Niederlag in Osnabrück ist ein Aufwärtstrend bei der Mannschaft zu erkennen. Unabhängig davon hatten die Essener bei den beiden bisherigen Partien keine Probleme; es gab zwei klare Siege.

Trainer Quali ist zuversichtlich: „Alle Spieler sind gesund; wir haben gegen Osnabrück, trotz der Niederlage, gut gespielt. Wir werden in dieser Woche weiter intensiv trainieren. Ich bin von einem Sieg überzeugt.“ und etwas leiser weiter „Wenn wir gegen Meppen nicht gewinnen, gegen wenn denn dann?“

Und auch zu diesem Auswärtsspiel setzen die Bears noch einmal einen Fan-Bus ein. Ein paar Plätze sind noch frei.  Abfahrt: 12.oo Uhr, Bärenhalle, Katzenbruchstraße 77; Infos und Anmeldung unter ronny.berger@hotrollingbears.de.

Rainer Grebert

Bild: © HRB (Topscorer Markus Pungercar (li.) und dem 16jährigen Nachwuchsspieler Niklas Fengels)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *