Schwungvoll ins neue Jahr

Schwungvoll starteten die Gäste des Neujahrsempfangs von ESPO und den Sport- und Bäderbetrieben ins neue Jahr. Am vergangenen Sonntag versammelten sich Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Vereinen, um traditionell im Congresszentrum der Messe Essen auf den Jahresbeginn anzustoßen und ein Resümee vom vergangenen Sportjahr zu ziehen. Der Empfang der Gäste konnte aufregender nicht sein. Die Cheerleader des American Football Clubs Assindia Cardinals, begrüßten die Gäste im Spalier und zauberten ihnen damit ein Lächeln aufs Gesicht. Ihr akrobatisches und tänzerisches Können, bewiesen die Mädchen und Jungen dann bei ihrem Eröffnungsauftritt der Veranstaltung. Mit Pyramiden, Flic Flacs und anderen Elementen, begeisterten sie das zahlreich erschienene Publikum.

Nach der Rede des 1. Vorsitzenden des ESPOs, Dr. Bernhard Görgens und dem Grußwort des Oberbürgermeisters Reinhard Paß, ergriff Andreas Bomheuer, Geschäftsbereichsvorstand für Kultur, Integration und Sport das Wort. Zusammenfassend sind sich alle Redner einig: as Sportjahr 2014 lieferte nicht nur sportliche Erfolge. Auch der Ausbau der Essener Sportlandschaft ging voran. Das größte Bauprojekt, die Bezirkssportanlage Bäuminghausstraße, konnte im vergangenen Jahr planmäßig eröffnet werden. Mit dem Komplettumbau, dürfen sich die Sportvereine dort nun auf neue Kunstrasenplätze, einen neuen Umkleidekomplex und eine neue Tribüne freuen. Allerdings gab es vergangenes Jahr auch einige Behinderungen im Sportbetrieb durch die von Sturm Ela verursachten Schäden im vergangenen Sommer. Aufgrund dessen mussten ca. 120 Sportanlagen für mehrere Wochen gesperrt bleiben, da ein Betreten zu gefährlich war. Hier sprach Bomheuer nochmals ein großes Dankeschön an alle freiwilligen Helfer der Vereine aus, die selbst mitangepackt haben, um die Sturmschäden schnellstmöglichst zu beseitigen.

Auch das Freibad Dellwig konnte 2014 nach Sanierung wieder eröffnet werden. Ihm folgt in diesem Jahr das Freibad am Thurmfeld und das Schwimmzentrum Oststadt. Oberbürgermeister Paß betonte abermals, dass die Essener Sportlandschaft ohne die Vereine und deren Engagement nicht zu denken wäre. Da der Etat für den Essener Sport bei aktueller Haushaltslage weiterhin eine Herausforderung bleibt, ist es umso wichtiger die Sportanlagen zu modernisieren, um die Betriebskosten zu senken. An dieser Stelle wurde allen Sponsoren und Unterstützern des Essener Sports gedankt, die diese kurzweiligen und langfristigen Projekte unterstützt haben und unterstützen.

Als Highlights im Sportjahr 2015 stehen im Sommer u.A. die Ruhrgames an. In diversen olympischen und Action-Sportarten tragen tausende Jugendliche aus ganz Europa ihre Wettkämpfe im Ruhrgebiet aus. Essen wird als Hauptaustragungsorte die Zeche Zollverein und den Baldeneysee stellen.

Als Schlussredner betrat Prof. Dr. Michael Welling von Rot-Weiß-Essen und einige Kollegen aus anderen Sportvereinen aus aktuellem Anlass die Bühne. Wie von den Vorrednern schon erwähnt, vertiefte er das aktuelle Thema der Fremdenfeindlichkeit in Sport und Kultur, in Bezug auf die geplante Demonstration am 18. Januar der Gruppierung HoGeSa ("Hooligans gegen Salafisten"). Mittlerweile wurde diese Veranstaltung verboten, dennoch betonte Welling, dass die geplante Gegensdemonstration trotzdem als Zeichen der Solidarität, dem freudigen Miteinander aller Kulturen und die besondere Gemeinschaft im Sport zu setzen ist und stattfinden wird. An dieser Stelle wurden nochmal alle aufgerufen, an dieser Veranstaltung teilzunehmen. Die kurzfristige Gegenreaktion auf die Anmeldung der HoGeSa-Demonstration traf auf regen Zustimmung der Vereine. Auch im Saal applaudierten die Anwesenden auf die Idee der Gegendemonstration.

Zum Ausklang der Veranstaltung konnten sich die Gäste am umfangreichen Buffet sättigen und Gespräche in angenehmer Atmosphäre führen. Der Zuspruch für die Veranstaltung war durchweg positiv und lässt auf ein spannendes, faires und erfolgreiches Sportjahr 2015 hoffen.

Annina Blum

Bilder: © ESPO/Petra Fischer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *