SG Essen mit 8 Titeln und einem Deutschen Rekord

Deutsche Kurzbahnmeisterschaften 2019 in Berlin: Damian Wierling ließ vom Start weg keine Zweifel aufkommen: Wir wollen auch diesen Titel. Als Startschwimmer der 4x 50m Freistil Mixed-Staffel brachte er das SG Essen-Quartett in Führung. Marius Kusch, Rosalie Kleyboldt und Lisa Höpink legte nach. Letztgenannte schlug nach 1:32,39 Minuten an vor Riege vom SC Aqua Köln (1:34,06 Sekunden) und dem Team der Neckarsulmer Sport-Union (1:34,76).

Das bedeutete nicht nur einen weiteren Titel für das Aufgebot der Startgemeinschaft Essen bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften 2019 in Berlin, mit dieser Fabelzeit war es der SGE-Staffel auch gelungen am letzten Wettkampftag auch noch einen Deutschen Rekord für Vereinsstaffeln aufzustellen.

Bislang war es noch keiner Vereinsstaffel in dieser jungen Disziplin gelungen, die DSV-Marke von 1:34,50 Minuten zu unterbieten.

„Die Qualität dieser Norm (DSV-Marke) ist nicht ohne“, ordnet Bernhard Gemlau die Leistung von Wierling, Kusch, Kleyboldt und Höpink ein: „dieser Rekord wird eine Weile bestand haben!“

Der Rekord der Freistil-Staffel war nur eine von vielen hervorragenden Leistungen von Team „Essen“, die für den Vorsitzenden der SG Essen ein Grund zur Freude waren: „Dieses Ergebnis mit 8 Titeln und 15 Medaillen in der offenen  Klasse ist großartig und konnte von uns so nicht erwartet werden. Mein Glückwunsch geht an das gesamte Sportler- und Trainerteam. Das war Werbung für den Standort Essen.“

Es ging dann Schlag auf Schlag weiter mit der Titel- und Medaillenjagd und die Schwimmer*innen brachten reichlich Gold und Silber mit nach Hause. Auch die Staffeln waren sehr erfolgreich.

Thomas Stuckert

© Bild: Mirko Seifert

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.