Sich selbst etwas Gutes tun mit Sportcoaching 60 Plus

Projektteilnehmerin Christa Goerdten fühlt sich in der Wirbelsäulengymnastik rundherum wohl

Step-Aerobic, Zumba, Bauchtanz und Nordic Walking – die symphatische Mitsechzigerin Christa Goerdten hat einen reichhaltigen sportlichen Erfahrungsschatz. „Jedes Angebot hat mir viel Freude gemacht“ erklärt die aktive Projektteilnehmerin.

„Als ich vom Sportcoaching 60 Plus aus der Zeitung erfahren habe, wollte ich etwas Neues kennenlernen.“ Zunächst interessierte sich Christa Goerdten für ein sportliches Angebot im Kraft-Fitness-Bereich. „Die Übungen waren sehr abwechslungsreich und ich bin hervorragend betreut worden, trotzdem habe ich gemerkt, dass ich mich in der Wirbelsäulengymnastik wohler fühle. Hier kann ich mir durch zwar fordernde, aber sanfte gymnastische Übungen etwas Gutes tun.“ Christa Goerdten zeigt sich erfreut, dass die Einrichtungsleiterin Heike Kleine interessiert an den Bedarfen Ihrer Kursteilenehmenden ist und den Kurswechsel im fortlaufenden Angebot möglich gemacht hat. „Das Sport- und Gesundheitszentrum Essen-Werden ist eine rundherum gelungene Einrichtung, ich werde gut beraten und betreut; die Kursatmosphäre ist sehr angenehm“, erläutert die aktive Sportlerin ihre Erfahrungen im Sportprojekt.

Christa Goerdten hat bereits Werbung für die Einrichtung gemacht und ist interessiert, sich auch zukünftig mit dem Sport etwas Gutes zu tun.

Weitere Erfahrungsberichte von aktiven Teilnehmern im Projekt Sportcoaching 60 Plus bei den Projektpartnern TUS 84/10, MTG Horst und RuWa Dellwig lesen Sie demnächst hier.

Nina Altenhoff-Zabel

 

Bild: © ESPO

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.