Staatssekretärin Frau Andrea Milz besucht den Essener Sportbund e.V.

Die für Ehrenamt und Sport zuständige Staatssekretärin Frau Andrea Milz war am 24.1.2018 zu Besuch beim Essener Sportbund. Nachdem sie zuvor u. a. die Rheuma-Liga und den Sportverein SG Schönebeck besucht hatte, führte sie mit dem Vorstand des Essener Sportbundes einen Erfahrungsaustausch über aktuelle Sportthemen. Nach Informationen der Staatssekretärin wird die Landesregierung die Sportförderung in diesem Jahr um weitere 15 Mio. € aufstocken. Darin enthalten sind ca. 5 Mio. € für die Trainerfinanzierung. Die dadurch frei werdenden Mittel bei der Sportstiftung NRW sollen zukünftig für zusätzliche Athletenförderung Verwendung finden. Überdies werden 8 Mio. € im Rahmen des Paktes für den Sport dem LSB zur Erweiterung der Sportförderung zur Verfügung gestellt. Ergänzend berichtete die Staatssekretärin, dass für die nächsten drei Jahre das Gemeindefinanzierungsgesetz (GFG) experimentell gelockert werden soll, um den Kommunen eine größere Gestaltungsmöglichkeit bei der Instandsetzung ihrer Immobilien an die Hand zu geben. Frau Milz ist sich sicher, dass hiervon insbesondere auch Sportimmobilien profitieren können. Hier sei aber die Sportpolitik vor Ort gefordert, entsprechende Prioritäten zu setzen. Einzelnen Mitgliedern des Vorstandes kamen sofort Ideen, wie dieses Geld zur Verbesserung der Sportinfrastruktur eingesetzt werden könnte. Im Verlaufe des Gespräches wurden die Organisation des Olympiastützpunktes, allgemeine Sportentwicklung, Trends im Sport, Entlastung des Ehrenamtes von bürokratischen Aufgaben und das Engagement des Sports im Bereich Migration vertiefend diskutiert. Aber auch unerfreuliche Themen wie Gewalt im Sport wurden nicht ausgeklammert.

Zum Ende des Besuches stand fest, dass der direkte fachliche Austausch mit der Staatssekretärin für alle Seiten gewinnbringend war.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *