Tauchen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit und nach einer schweren Erkrankung

Sportwissenschaftler und Kinderonkologen der Universitätsklinik Essen und der Fakultät für Sportwissenschaft der Ruhr-Uni Bochum organisierten einen Schnuppertag Tauchen für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit und nach einer schweren Erkrankung im Nord-Ost-Bad.

Ein unvergessliches Erlebnis für alle Teilnehmer, deren Freunde und Angehörige sowie auch für die Teamer war das erste Schnuppertauchen der ActiveOnkoKids, Zentrum Ruhr.

Organisiert und durchgeführt wurde das Projekt von Dr. Miriam Götte (Kinderklinik III des Universitätsklinikums Essen) und Dr. Arno Krombholz (Fakultät für Sportwissenschaft der Ruhr-Uni Bochum) zusammen mit den Tauchlehrern Sandra, Björn und Wolfgang des RUB-Tauchteams (http://www.ruhr-uni-bochum.de/tauchen/) sowie der Unterstützung durch den Essener Sportbund, der uns das Nord-Ost-Bad in Essen zur Verfügung stellte.

„Ich bin erfreut und absolut positiv überrascht, wie schnell und mit welcher Willenskraft, Freude und Motivation die Teilnehmer die Anweisungen der Teamer umsetzen konnten“ resümierte der Sportwissenschaftler und Leiter des Tauchlehrerteams, Wolfgang Schuh, am Ende des Schnuppertages und versprach, dass die Wassersportaktivitäten für Menschen mit Handicap weiterhin ausgebaut werden sollen. Es wurden bereits erste Kontakte zu dem in Essen ansässigen Tauchverein „Turtle Divers Essen e. V.“ geknüpft, um den Teilnehmern die nachhaltige Ausübung dieser einzigartigen Sportart zu ermöglichen.

Der Mehrwert für die Sportler liegt in der Sache selber. So fasst Sandra Linka, Lehrbeauftragte für die Sportart Tauchen an der Ruhr-Uni Bochum, das Potenzial der Sportart für die Adressaten zusammen, denn „durch die Schwerelosigkeit beim Tauchen, die auf den besonderen physikalischen Eigenschaften des Elements Wasser basiert, können Betroffene ein ungewohntes Körpergefühl und ein Stückchen Freiheit erleben. Und das Gefühl, schwerelos durch den Raum schweben zu können, fasziniert seit Menschengedenken Groß und Klein“.

Ansprechpartner für weitere Informationen und Fragen sind Dr. Miriam Götte (miriam.goette@uk-essen.de) oder Dr. Arno Krombholz (arno.krombholz@rub.de).

RUB

 

ESPO

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *