TC Kray in Venlo gut unterwegs

Der Venloop ruft und die Laufgemeinde kommt. Auch in diesem Jahr war das wieder so. Bereits nach wenigen Stunden waren sämtliche Startplätze vergriffen. Aber noch bis zum letzten Tag konnte man hoffen, einen von denn zurück gegebenen Startpatzen zu ergattern.

Der Venloop ist zu Recht so beliebt, denn die Stimmung an der Strecke für einen Halbmarathon (es sind auch 5 und 10 Kilometer im Angebot) ist wohl einzigartig. Der Zusatz „Lauffest“ fällt häufig im Zusammenhang mit fiesem Lauf. Die Stimmung ist wirklich großartig, denn auch zahlreiche Bands sorgen für Partystimmung entlang des Kurses. Den Unterschied machen aber die Holländischen Zuschauer, die in scharen zur Strecke strömen und wirklich jeden Starter feiern.

Aber nicht nur die Spaßfraktion unter den Läufern kommt hier auf seine Kosten. Wer am Start nicht im Stau stecken bleibt, kann auf der ziemlich flachen Runde durchaus seine Bestzeit angreifen. Auch hier sind die Zuschauer hilfreich, die das Feld ohne Pause voran treiben.

TC Kray mit großem Team dabei.

Bei idealem Laufwetter, es war Sonnig und das Thermometer kletterte auf frühlingshafte 12 Grad,  hatte sich ein großer Laufteam des TC Kray 1892 e.V. auf den kurzen Weg nach Holland gemacht. Vier Frauen wollten die 10 Kilometer rocken. Gleich 8 SportlerInnen gönnten sich die komplette Dosis Spaß, den Halbmarathon. Während die eine Hälfte das Rennen ambitioniert anging, nutzte die Andere den Lauf zu einen letzten Leistungstest für den Rotterdam Marathon.

Schnellster Krayer war Uwe Conrads, der in guten 1:58:07 Std. ins Ziel einlief. Auch Markus Wischolek konnte sich mit 1:59:54 Std. über eine Zeit unter 2 Stunden freuen. Als dritte Krayerin lief dann Anette Ilgen mit 2:00:25 Std. eine starke Zeit und das gleich bei ihrem ersten Halbmarathon. Bei ihr war darum auch die Freude besonders groß. Auch Jerome Chialo war mit seiner Zeit von 2:02:59 Std. sehr zufrieden.

Sabine Suck und Anika Becker waren gemeinsam unterwegs. Beide taten sich schwer, konnten sich aber gegenseitig helfen und finishten so in ordentlichen 2:14:59 Std. Ähnlich lief es bei Biggi Schmalz und Claudia Steeg. Sie kamen gemeinsam nach 2:30:58 Std. an.

Auch bei den 10ern bildeten Christiane Nowicki und Ulrike Backhaus-Müller eine Laufgemeinschaft. Sie freuten sich über ihre Zeit von 1:04:48 Std.

Etwas ruhiger ließ es Ricarda Geske angehen. Ruhig und gelassen lief sie in 1:08:59 Std. ins Ziel und machte damit die gute Krayer Teamleistung perfekt.

Ralf Schuster

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.