TC Kray mit Leistung beim Vivawest Marathon zufrieden

Mit einem Teilnehmerrekord startete die dritte Auflage des Vivawest Marathons am vergangenen Sonntag. Insgesamt hatten sich für alle Läufe 7841 Läufer/Innen angemeldet. Den größten Teil davon, nämlich circa 3500 Sportler, gingen beim Halbmarathon an den Start. Für den Marathon hatten sich immerhin noch etwa 1000 Starter gemeldet. Als Glücksfall erwies sich der neu installierte Citylauf über 7,5 Kilometer. Er belebte die Essener Innenstadt deutlich und sorgte nach Zollverein für einen weiteren Zuschauerschwerpunkt auf dem Essener Stadtgebiet. Auch in Bottrop, Gladbeck und Gelsenkirchen machten zahlreiche Lauf-Fans wieder richtig Lärm und sorgten für gute Stimmung. Außerdem spielte der Wettergott in diesem Jahr gut mit. Temperaturen unter zwanzig Grad und meistens bedeckter Himmel sorgten für ideale Laufbedingungen.

Überschattet wurde die Veranstaltung durch einen tragischen Todesfall. Beim Halbmarathon brach ein 30-jähriger Teilnehmer plötzlich zusammen. Sanitäter versuchten noch den Mann zu reanimieren, leider verstarb er wenig später im Krankenhaus. Tief betroffen zeigte sich der Veranstalter MMP, der der Familie und den Angehörigen sein tiefes Mitgefühl aussprach.

Positiv ist zu bewerten, dass man von Veranstalterseite darauf verzichtete, teure Läufer einzukaufen. So siegten wieder Sportler aus Nordrhein- Westfalen.
Bei den Männern gewann Matthias Graute (TRC Essen 84) überlegen. In der guten Zeit von 2:29:50 Std. ließ er Muharrem Yilmaz (Ayyo Team Essen) keine Chance. Yilmaz benötigte 2:47:00 Std. und setzte sich denkbar knapp gegen den Kölner Marian Bunte (2:47:05 Std.) durch. Bei den Frauen setzte sich Eva Offermann (DjK Herzogenrath) in 2:56:47 Std. klar durch und blieb als einzige Frau unter drei Stunden. Zweite wurde Laura Lienhart (SG Wenden) in 3:04:25 Std. vor Ina Pascale Radix in 3:13:27 Std.

Der TC Kray 1892 e.V. war mit zehn Läufern dabei. Jeweils vier starteten im Marathon und über 7,5 Kilometer, zwei gingen im Halbmarathon ins Rennen.
Im Marathon waren die Krayer als Brems-und Zugläufer eingeteilt und alle erfüllten ihre Aufgabe gut.
Die schwierigste Aufgabe hatte Rafael Rodriguez Baena zu lösen, der die Läufer unter drei Stunden bringen sollte. Ihm gelang mit seiner Zeit von exakt 3:00:00 Std. eine Punktlandung. Außerdem wurde er damit sogar noch 17. im Gesamteinlauf und 7. in der M45. Auch Dennis John (3:44:14 Std.)und Ralf Schuster (3:44:15:Std.) brachten ihre Gruppe unter 3:45 Std. sicher ins Ziel . Svenja John machte auch einen guten Job. In 5:29:09 Std. geleitete sie ihre Gruppe sicher unter 5:30 Std. nach Hause.

Im Halbmarathon lief es für Markus Wischolek wieder sehr gut. Er steigerte sich in diesem Jahr erneut auf gute 1:44:34 Std. Auch Dorothea Jansen war wieder sehr gut unterwegs. Sie finishte in guten 2:07:36 Std. und wurde 16. der W55.
Beim Citylauf über 7,5 Kilometer vertat Birgit Jahn den TC Kray als einzige Frau. In ordentlichen 43:37 Min. wurde sie 10. in der W40.
Für Günter Böttcher wurde es sogar das Podest. Er finishte in starken 40:34 Min. und wurde damit 2. in der M65. Jerome Chialo kam nach 43:37 Min. ins Ziel und wurde 17. der M45. Norbert Hense war nach langer Pause wieder mal dabei. Er überlief die Ziellinie nach 56:19 Min. und freute sich über Rang 7 in der M60.

Quelle: Ralf Schuster

Bild: © Ralf Schuster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *