TC Kray stark beim der 100 Km-DM in Berlin

Bei seiner 30. Ausgabe machte die Deutsche Meisterschaft über 100 Kilometer Station in Berlin. Der Ausrichter LG Nord Berlin hatte sich mit den Laufvereinen in Berlin in Verbindung gesetzt , um genügend Helfer für die Veranstaltung zusammen zu bekommen. Das Konzept ging voll auf. Zustande kam ein Lauf von Läufer für Läufer. Das konnte man rund um der Strecke deutlich merken. Die Betreuung war vorbildlich. Hinzu kam eine sehr schöne und schnelle Strecke durch den Plänterwald und entlang der Spree. Die 5 Kilometer Runde war mit 2 Verpflegungspunkten ausgestattet.

Leider hatten nur 82 Starter für die DM gemeldet, wovon dann nur 74 das Rennen aufnahmen. Temperaturen um 20 Grad und bedeckter Himmel sprachen eigentlich für gute Laufbedingungen. Eine extrem hohe Luftfeuchtigkeit machte den Athleten aber mächtig zu schaffen und schlug eine mächtige Schneise in das Läuferfeld. Am Ende kamen nur 50 Starterinnen ins Ziel. Eine so hohe Quote von Aussteigern gibt es bei Veranstaltungen dieser Art sonst eher selten.

Nele Alder-Baerens und Benedikt Hoffmann überragen

Die Spitzenläufer ließen sich von der großen Schwüle nicht beeindrucken und brachten überragende Leistungen.

So war die große Favoritin Nele Alder Baerens wieder mal eine Klasse für sich. Sie gewann den Titel in fantastischen 7:35:37 Std. Das ist zur Zeit Platz 2 in der Weltjahresbestenliste !Platz Zwei sicherte sich nach großen Kampf Rebecca Walter (LG Nord Berlin Ultrateam) in guten 8:46:49. Std. Bronze ging an Sandra Fätsch ( TSV 1886 Kandel) in 9:11:28 Std.

Bei den Männern wurde Benedikt Hoffmann (TSG 1845 Heilbronn) in seinen ersten Lauf über 100 Kilometer gleich Deutscher Meister. Er lief vom Start weg konstante Runden um die 20 Minuten und ließ auch am Ende nicht nach. Mit überragenden 6:48:15 Std.lif er überglücklich ins Ziel ein. Mitfavorit Andre Collet konnte nur am Anfang dagegen halten. Dann musste er Benedikt ziehen lassen . Trotz muskulärer Probleme kämpfte er sich aber noch in der Klassezeit von 7:02:59 Std. auf den Silberrang. Rang 3 ging dann wieder nach Berlin. Benjamin Brade (LG Nord Berlin Ultrateam) freute sich über Bronze bei seinem Heimrennen.

TC Kray mit guter Leistung.

Auch das kleine Ultrateam des TC Kray 1892e.V. machte eine gute Figur. Rafael Rodriguez Baena und Ralf Schuster waren auf den Punkt vorbereitet und steigerten ihre Bestzeiten um 10 beziehungsweise 17 Minuten deutlich.

Aber leicht war es für sie natürlich auch nicht. Rafael hatte bei Kilometer 60 Schwierigkeiten. Aber dank der guten Motivation der Betreuer konnte er sich freischwimmen in biss sich durch. Im Ziel blieb die Uhr für ihn bei tollen 8:06:06 Std. stehen. Das war für ihn ein überragender 5. Platz im Gesamteinlauf. In der W 45 wurde er sogar Zweiter , also Vizemester !

Auch für Ralf Schuster lief es bis etwa Kilometer 70 sehr rund. Ab hier musste er sich mit Krämpfen herumplagen. Er nahm dann Tempo heraus und verwaltete sein herausgelaufenes Zeitpolster. Seine angepeilte Zeit unter 10 Stunden schaffte er dann aber klar. Völlig kaputt aber glücklich finishte er in 9:55:35 Std. auf einem guten 24. Gesamtplatz. In der M 55 lief er mit Platz 4 knapp am Podest vorbei.

Ralf Schuster

 

Bild: © Iris Stubler

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *