U23 Ruder-Weltmeisterschaften vom 24.-28.07.2019

Laura Kampmann (TVK) steht nach Vorlaufsieg im WM Finale und Henning Sproßmann (ETuF) muss nach Rang drei den Umweg über den Hoffnungslauf gehen!
Bei den U23 Ruder-Weltmeisterschaften in Sarasota (USA) steht die Essenerin Laura Kampmann im Frauen-Doppelvierer im Finale. Mit einem Start-Ziel-Sieg qualifizierte sich die 22 Jährige Studentin der Ruderriege TV Kupferdreh gemeinsam mit Emma Appel (Magdeburg), Maren Völz (Potsdam) und Tabea Kuhnert (Magdeburg) souverän. Das Finale wird am Samstag (MEZ 18:30 Uhr) ausgerudert. Im anderen Vorlauf zeigten sich die Boote aus den Niederlanden und Großbritannien sehr stark und waren im Zeitvergleich etwas schneller. Es wird ein ganz heißer Kampf um die Podestplätze.

Der 21-Jährige Henning Sproßmann von der Ruderriege ETuF Essen muss nach einem dritten Rang im Vorlauf im Leichtgewichts Zweier ohne Steuermann gemeinsam mit seinem Partner Julius Wagner (Dortmund) den Umweg über den Hoffnungslauf am Donnerstag (MEZ 16:20 Uhr) gehen, um in das Finale am Samstag einzuziehen. Die Ungarn waren auf der zweiten Streckenhälfte nicht zu halten und auch das Boot aus Italien konnte sich vor dem deutschen Boot platzieren. Im Zeitvergleich mit allen anderen Booten rangiert das Duo von Trainer Oliver Kampmeier aber ganz vorne, sodass sie im Hoffnungslauf zu den Favoriten auf eine Finalplatzqualifikation zählen.

Boris Orlowski

© Bild: Detlev Seyb

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.